1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Saar-Kreisligen: Kreisligen: Jägersburg III enteilt der Konkurrenz

Saar-Kreisligen : Kreisligen: Jägersburg III enteilt der Konkurrenz

In der Kreisliga A Höcherberg ist die dritte Mannschaft des FSV Jägersburg auf den Weg zum Titel nicht zu stoppen. Dies mussten auch die Sportfreunde Walsheim II am Dienstag in einem Nachholspiel erfahren. Der Spitzenreiter aus Jägersburg gewann durch Treffer von Paul Manderscheid (5), Tim Ahrens (2), Julian Schneider, Matthias Manderscheid, Christian Hau und Spielertrainer Lars Knobloch mit 11:1. Nach neun Spieltagen haben die Jägersburger nicht nur mit 27 Zählern die optimale Punktausbeute eingefahren, sondern mit 71:5-Treffern auch das mit Abstand beste Torverhältnis aller saarländischen Amateurmannnschaften. Am Sonntag muss der FSV zum Spitzenspiel beim Vierten SG Blickweiler-Breitfurt II. Eine gute Saison spielt auch der SV Kirrberg II bisher. Mit Platz drei sind die Kirrberger zufrieden. Diesen Rang gilt es nun am Sonntag gegen den Sechsten Einöd-Ingweiler II mit einem Heimsieg zu verteidigen.

Spannend geht es in der Kreisliga A Saarpfalz zu. Der FC Niederwürzbach führt die Liga mit drei Punkten vor gleich drei punktgleichen Mannschaften an. Der FCN möchte Platz eins mit einem weiteren Sieg am Sonntag im Heimspiel gegen die U23 der Spielvereinigung Hangard festigen. Nach einem guten Start rutscht der SC Union Homburg weiter ab. Bei der FSG Parr Altheim II ist die Union klarer Außenseiter. Im Kellerduell empfängt der Vorletzte DJK Bildstock das Schlusslicht TuS Wörschweiler.

Drei Spiele ohne Niederlage, darunter die Aufholjagd vom 1:3 zum 3:3 beim SV Bruchhof-Sanddorf und der klare Derbysieg bei der DJK Münchwies: Höchens Trainer Heiko Ecker ist mit den letzten Ergebnissen und vor dem Duell mit der „Übermannschaft“ SC Ludwigsthal (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr) mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden. Doch insgesamt sei man einige Punkte hinter den Erwartungen und alles andere als eine Niederlage gegen den spielstarken kommenden Gegner wäre eine große Überraschung. Ecker kann, nachdem auch Patrick Fohr (Grippe) zurück in den Kader gekommen ist, aus dem Vollen schöpfen. Saisonziel sei, so der 33-Jährige, der in seiner dritten Saison bei den Höcherbergern ist, eine Platzierung unter den ersten Sechs.