1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kräfte zu früher Stunde gut verteilen

Kräfte zu früher Stunde gut verteilen

Nach zwei Heimsiegen zum Auftakt der Oberliga-Spielzeit fordert Trainer Mirko Schwarz von der VT Zweibrücken auch zur ungewöhnlichen Anwurfzeit in Nieder-Olm vollste Konzentration, um mit einem Sieg die Spitzenposition zu verteidigen.

Nach zwei Heimspielen in Folge steht nun die erste Auswärtspartie für die VT Zweibrücken-Saarpfalz auf dem Plan. Die Oberliga-Handballer mit Trainer Mirko Schwarz sind am Sonntag, 21. September, zu Gast beim derzeitigen Tabellenachten Nieder-Olm. Bereits zur ungewöhnlichen Zeit um elf Uhr morgens wird die Partie angepfiffen.

"In unserem ersten Auswärtsspiel treffen wir auf einen heimstarken Gegner", ist sich Schwarz sicher. Nach nun zwei Partien fuhr der TV Nieder-Olm einen Heimsieg und eine Auswärtsniederlage ein.

Optimaler Saisonstart

Ganz anders die VTZ, die mit zwei Heimsiegen und einem optimalen Torverhältnis die RPS-Oberliga anführt. Jetzt gilt es, sich auch auswärts zu beweisen. "Nieder-Olm stellt eine sehr gute, bewegliche Abwehr, die die Räume oftmals sehr eng macht", weiß der Zweibrücker Trainer, der den kommenden Gegner gut studiert habe. Der Gastgeber verstehe es, Druck auf die Abwehr auszuüben. Ein besonderes Augenmerk sollte Zweibrücken auf den Mittelmann Tino Stumps werfen, der seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene setzt. Doch gleich zu Beginn der Saison war Nieder-Olm vom Verletzungspech verfolgt. Die Mannschaft hofft nun, am Wochenende wieder personell besser aufgestellt zu sein.

Doch auch Mirko Schwarz muss möglicherweise auf Marek Galla und Maurice Kaufeld verzichten. Von seiner Mannschaft fordert er egal in welcher Formation eine aggressive und bewegliche Abwehr: "Das ist uns in der zweiten Halbzeit gegen Mundenheim nicht gelungen, da waren wir teilweise einen Schritt zu langsam und nicht mehr aggressiv genug gegen den Ball." Auch im Angriff sieht der VTZ-Trainer noch Schwächen: "Wir dürfen im Angriff nicht zu schnell abschließen, keine halben Chancen nehmen und den Ball sehr gut laufen lassen." Erneut wollen die Rosenstädter zwei Punkte einfahren und reisen mit viel Mut nach Nieder-Olm. Dass das eine schwere Aufgabe wird, weiß auch Schwarz: "Wir müssen unsere Kräfte sehr gut verteilen, damit wir das Tempo über die 60 Minuten hochhalten können."

Zweite empfängt Brotdorf

Ganz knapp ist die zweite Welle der VTZ am ersten Saarlandliga-Spieltag an einem Sieg vorbeigeschrammt. Am Sonntag, 21. September, empfangen die Zweibrücker nun um 18 Uhr den TuS Brotdorf, der mit einem Sieg in die Saison gestartet ist. Für die Rosenstädter gilt es nun, die ersten zwei Punkte einzufahren.

Alles andere als gelungen war der Start der dritten Mannschaft. Gegen Illtal mussten die VTZler eine 26:37-Niederlage hinnehmen. Der nächste Gegner in der Bezirksliga Ost heißt TV Merchweiler II und ist zu Gast in der Zweibrücker Westpfalzhalle. Dort will die VTZ dann die ersten zwei Pünktchen holen. Los geht's am Sonntag um 20 Uhr.