1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenfußball: Kleinottweiler schnappt sich den Titel

Hallenfußball : Kleinottweiler schnappt sich den Titel

Bexbacher Hallenfußball-Stadtmeisterschaft: SV Höchen verliert am Ende des Finales die Nerven und unterliegt mit 3:6.

Landesligist ASV Kleinottweiler ist seiner Favoritenrolle bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft von Bexbach gerecht geworden: Am Sonntagabend setzte sich das Team von Trainer Goran Jurisic in der Höcherberghalle mit 6:3 gegen den SV Höchen durch.

„Ich denke, dass wir verdient diese Meisterschaft geholt haben. Denn wir haben konstant gut gespielt“, freute sich der ASV-Trainer. Die Leistung sei ganz okay gewesen, wenn man bedenke, dass die Mannschaft ohne ein Hallentraining in dieses Turnier gestartet ist. Die Vorrunde hatte die ASV Kleinottweiler mit sieben Punkten als Sieger der Gruppe A dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Zweiten FV Oberbexbach überstanden. Die ASV siegte mit 7:0 gegen den SV Bexbach, mit 6:4 über die DJK Bexbach und 4:4 hieß es gegen den FVO. Die Oberbebxacher setzten sich gegen die DJK Bexbach mit 4:1 und gegen den SV Bexbach mit 2:0 durch.

Die Gruppe B entschied der SV Höchen mit drei Siegen über den Titelverteidiger SV Niederbexbach (5:2), gegen die ASV Kleinottweiler II (4:2) und den VfR Frankenholz (4:1) für sich. Dem Titelverteidiger SV Niederbexbach reichten die beiden Siege über den VfR Frankenholz (6:0) und über die ASV Kleinottweiler (4:2), um sich als Gruppenzweiter ebenfalls für das Halbfinale zu qualifizieren.

Hier trafen die Niederbexbacher auf den ASV Kleinottweiler. Ashraf Al Masalma (2) und Maximilian Rupp trafen zum 3:1-Sieg für Kleinottweiler. Daniel Collissi hatte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt. Im zweiten Halbfinale ließ der SV Höchen dem FV Oberbexbach mit 6:3 keine Chance. Matthias Maringer traf zum 1:0 für Höchen. Christian Planz glich zwar zum 1:1 aus, aber dann legten Lars Liebhard, Maringer, Steven Swiderski und Joshka Schilhelb zum 5:1 für Höchen nach. Auch wenn Bartosz Klosowski für die Niederbexbacher mit zwei Toren auf 35 verkürzte, sorgte Swiderski mit dem Tor zum 6:3 für klare Verhältnisse zugunsten des SV Höchen.

Im Finale war es dann auch Steven Swiderski, der den SV Höchen gegen die ASV Kleinottweiler in Führung brachte. Ashraf Al Masalma und Maximilian Rupp drehten das Ergebnis jedoch zum 2:1 für den Gegner. Daniel Weiß glich mit einem Eigentor aus. Höchens Keeper Lukas Wimmer traf per Freistoß zur erneuten 3:2-Führung, ehe Kleinottweiler innerhalb von wenigen Sekunden die Partie durch Tore von Masalma, Said Khali und wieder Masalma zum 5:3 drehte. Höchen verlor die Nerven, kassierte in der Schlussminute nicht nur zwei Platzverweise wegen Unsportlichkeiten und Tätlichkeiten, sondern auch das 3:6 durch Peter Bauer. Und die Partie war gelaufen. Die unschönen Szenen gegen Ende des Finales der Bexbacher Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, die auch dieses Mal in bewährter Form von der Schiedsrichtergruppe Höcherberg organisiert und durchgeführt wurde, „hätten wirklich nicht sein müssen“, kommentierte ASV-Trainer Goran Jurisic.