1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Klassenverbleib bleibt Ziel des SC Stambach

Klassenverbleib bleibt Ziel des SC Stambach

"Wenn wir in der Runde den gleichen Platz schaffen, wie in der vorigen, wäre ich sehr zufrieden", sagt Stambachs Trainer Bernd Sefrin. Mit dem Ziel Klassenverbleib waren die Stambacher in die Runde der Fußball-B-Klasse gestartet, um am Ende auf dem elften Platz zu landen.

Dabei hatte die Mannschaft schon früh einen sicheren Abstand zu den Abstiegsplätzen. In dieser Saison werde es schwieriger, schätzt Sefrin. Denn die Spielklasse sei in dieser Runde ausgeglichener besetzt. In der abgelaufenen Saison waren die zwei Absteiger Höheischweiler und Höhfröschen schon früh abgehängt.

"Das wird in der Runde nicht passieren", meint Bernd Sefrin, der in dieser Spielzeit gemeinsam mit Sven Heilmann die Mannschaft trainiert. Neben dem neuen Spielertrainer kamen noch Jörg Böckler und Tobias Kaiser vom TV Althornbach nach Stambach . Dazu noch Patrick Schön. "Wir haben aber weiter einen sehr kleinen Spielerkader", bedauert Sefrin. Schon in den vergangenen Jahren war ein Problem beim SCS.

Dementsprechend können auch nicht so viele Spieler im Training sein, sagt Sefrin. "Wer kann, kommt", ist der Trainer mit der Beteiligung an den Einheiten dennoch zufrieden.

Die 0:5-Niederlage im ersten Heimspiel gegen den PSV Pirmasens ist für den Stambacher Trainer kein Beinbruch. Den PSV zählte Sefrin schon vor dem Spiel zu den Meisterschaftsfavoriten. "Die haben schon die vergangenen beiden Jahre eine gute Mannschaft gehabt und sind jetzt auch disziplinierter." Seine Mannschaft müsse die Punkte zum Klassenverbleib gegen andere Konkurrenten holen. Aber in den Spielen müsse die Mannschaft dann alles geben. "Es geht um jeden Punkt. Das wird schwierig."