Klarer Sieg für den Favoriten

Bezirksligist VB Zweibrücken wurde zum Auftakt der 37. Fußball-Stadtmeisterschaft seiner Favoritenrolle gerecht. Wobei sich die C-Klasse-Mannschaft des SVN Zweibrücken lange gegen die Niederlage wehrte.

Bereits nach drei Minuten drückte der Spielertrainer der VB Zweibrücken, David Schwartz, einen Eckball über die Linie. Und bis zur Pause hatten Dominik Schwarz (16.) mit einem Foulelfmeter und Steven Hörner (29.) nach einer Ecke zum 3:0-Pausenstand erhöht. Dennoch war Schwartz nicht richtig zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft.

"Wir haben es gegen den niederklassigen Gegner vielleicht zu leicht genommen", meinte Schwartz. Dazu habe der SVN in der ersten Hälfte gut in der Defensive gestanden. Dabei sei dem SVN der Hartplatz entgegen gekommen. "Als beim SVN in der zweiten Halbzeit die Kraft nachgelassen hat, war es leichter für uns." Und so wurde es am Ende ein deutlicher 7:0 (3:0)-Sieg für die VBZ.

"Ich bin dennoch stolz auf meine Mannschaft", sagte der Spielertrainer des SVN Zweibrücken, Andreas Hergert. "Die VBZ spielen immerhin drei Klassen höher." Und der Bezirksligist bestrafe die Fehler, die zu den drei Toren in der ersten Halbzeit geführt hatten. Hergert hätte sich gerne einen Ehrentreffer gewünscht. Doch dem Stand die Latte im Weg. Nach 20 Minuten traf Cihad Gündüz nur Aluminium.

Die VBZ kontrollierten das Spiel von Anfang an. Doch nach einer Viertelstunde wagte sich auch der SVN nach vorne. Wenngleich das Tor der VBZ nur bei dem Freistoß in Gefahr geriet. Nach der Pause kam das C-Klasse-Team dann nicht mehr in den VBZ-Strafraum. Das Geschehen spielte sich nur noch in der SVN-Hälfte ab. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß baute Johannes Müller (58.) dir Führung aus. Zwei Minuten später traf Schwarz zum 5:0. SVN-Torhüter verhinderte gegen Müller und Lukas Österreicher zunächst weitere Tore. Doch in den Schlussminuten erhöhten Pascal Bosche und Jan Brödel zum Endstand. "Da ging uns dann doch die Kraft aus", meinte SVN-Spielertrainer Hergert.

Die 37. Fußball-Stadtmeisterschaft in Rimschweiler wird heute, 19 Uhr, mit dem Spiel des TSC Zweibrücken gegen den FC Oberauerbach fortgesetzt. Dabei ist der Aufsteiger in die Landesliga Favorit. Für den FCO ist es nach den vielen Abgängen ein Vorbereitungsspiel für die B-Klasse-Saison. Der Sieger trifft am Freitag, 19 Uhr, auf die VB Zweibrücken. Am Ende setzte sich die AH der VB Zweibrücken mit 3:0 (0:0) doch sicher gegen den SVN Zweibrücken durch. Dabei hatte der Titelverteidiger zum Auftakt der Fußball-Stadtmeisterschaft in Rimschweiler in der ersten Halbzeit einige Mühe. Das Spiel war ausgeglichen. Dabei wurden beide Mannschaften nur durch zwei Distanzschüsse gefährlich.

Gleich nach der Pause traf der VBZ-Spieler Sebastian Herberger nur den Pfosten. Kurz später nutzte Herberger ein Missverständnis in der SVN-Abwehr und markierte die Führung. Fast im Gegenzug verpasste Fritz Gerlinger den Ausgleich. VBZ-Torhüter Frank Sefrin klärte vor dem SVN-Angreifer. Nach dem 2:0 durch Udo Schröer war Partie gelaufen. In der Schlussminute erzielte Daniel von Gyldenfeldt den Endstand.