1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kirkeler Kader ist deutlich größer

Kirkeler Kader ist deutlich größer

Zehn Neuzugänge und nur ein Abgang: Der SV Kirkel startet mit einem größeren Team in die neue Saison der Fußball-Bezirksliga Homburg. Vor dem ersten Spiel am Sonntag beim SC Blieskastel sieht der Trainer seine Mannschaft gut gerüstet.

In der vergangenen Saison ist der SV Kirkel nach dem Aufstieg nur knapp dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga Homburg entronnen. In der neuen Runde wollen die Kirkeler nun nicht mehr so lange zittern und sich den Klassenverbleib so früh wie möglich sichern. Mit Fabian Wachter zum SV Furpach hat nur ein Spieler den Club verlassen. Da das Aufgebot mit einigen Neuzugängen ergänzt und verstärkt wurde, besteht der 16-köpfige Kader jetzt aus vielen Nachwuchshoffnungen - aber auch erfahrenen Spielern. Trainer Uwe Grub betreut die Kirkeler schon seit der Saison 2008/09. Er sieht sein Team nach der Vorbereitung gefestigt und gerüstet.

In den bisherigen Testspielen gab es zwei Siege - gegen den FC Fischbach aus der Pfalz mit 5:3 und gegen den SV Altstadt mit 2:1. Gegen Viktoria Bruchmühlbach beim 0:5 und die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim beim 0:2 verlor der SV Kirkel . Bei der Wahl der Vorbereitungsgegner achtete Grub darauf, dass auch klassenhöhere Kontrahenten dabei waren, um die Spielstärke seiner Jungs prüfen zu können.

In den ersten Pflichtspielen wird Julian Keuten fehlen, der beruflich verhindert ist. "Es wird wieder eine schwere Saison. Und wir müssen aufpassen, nicht wieder in den Abstiegssog gezogen zu werden", meint der 53-jährige Grub, dessen Elf am ersten Spieltag an diesem Sonntag um 15 Uhr beim SC Blieskastel-Lautzkirchen antritt.

Erbach startet verstärkt

Nach einer erfolgreichen Vorbereitung und einem "Kirwesieg" im letzten Testspiel gegen die DJK Bexbach (6:1) sieht Erbachs Trainer Frank Lebong zuversichtlich in die Zukunft. Er konnte den Kader zusammenhalten und mit Neuzugängen die Qualität seiner Elf noch verstärken. Dazu zählt mit Mike Disk, Marc Fernes, Lukas Seng und Jakob Voran ein Quartett, das aus der eigenen Jugend zu den Aktiven "aufgestiegen" ist. In der Startelf werden auf jeden Fall Torwart Daniel Weber, der vom SV Bruchhof-Sanddorf kam, Roman Golomb (FSG Schiffweiler) und Pascal Krauß (SV Niederbexbach) stehen. Auch Dominic Berni (SV Altstadt) kann auf einen Einsatz zur Saisonpremiere gegen Aufsteiger SF Reinheim (Anstoß: Samstag, 18 Uhr) hoffen. Einzig Alexander Ecker wird wegen Urlaubs fehlen. Beim dreitägigen Trainingslager in Sonthofen hat Lebong den Grundstein zum "Team-Spirit" gelegt, der dafür sorgen soll, dass die Form aufgebaut, Erbach zu einem ernst zu nehmenden Aspiranten für die Meisterschaft und Aufstieg werden lässt. Insbesondere die Leistungen in der Vorrunde der vergangenen Saison legt Lebong als Maßstab an. Gegner Reinheim, bei dem mit Eric Wack ein Eigengewächs auf der Kommandobrücke sitzt, werde eine starke Mannschaft sein. "In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Aufsteiger sich schnell angepasst haben und über viel Potenzial verfügen", so Lebong.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKNeuzugänge beim SV Kirkel : Thorsten Bauer, Steffen Bauer, Julian Keuten (alle SV Bexbach), Lucas Michalski (SV Güdingen), Mike Henkel und Andreas Schwarz (beide SC Union Homburg), Sebastian Endres, Frederik Fuchs, Haakon Wiedemann, Nico Kraus (eigene Jugend).Abgänge: Fabian Wachter (SV Furpach). ott