1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kirkel muss seine Chancen besser nutzen

Kirkel muss seine Chancen besser nutzen

Noch liegen die Handballer des TV Kirkel in der Saarlandliga auf dem vorletzten Tabellenplatz und damit einem Abstiegsrang. Chancen auf den Ligaverbleib sind vier Spieltage vor dem Saisonende aber noch vorhanden, fehlen dem Team von Spielertrainer Mike White nur zwei Punkte auf den Tabellenzehnten TuS Elm-Sprengen . Mit dem Zwölften HSG Ottweiler/Steinbach ist der TV Kirkel punktgleich.

Dieser Platz würde in der Endabrechnung für den Klassenverbleib reichen. White: "Wir haben alle Chancen, auch in der nächsten Saison in der Saarlandliga spielen zu können."

Am Samstag will der TVK in der heimischen Burghalle (20.15 Uhr) gegen den Siebten HC Dillingen/Diefflen den Hinspielcoup wiederholen. Robin Schweitzer sorgte in Dillingen mit seinem Treffer kurz vor Spielende für den 28:27-Auswärtserfolg. "Es war ein dramatischer Sieg", wünscht sich White, dass es am Samstag nicht so eng zugeht wie in der Vorrunde. "In den letzten drei Spielen haben wir stark gespielt, auch wenn die Partie gegen die DJK Nordsaar verloren ging." Die spielfreie Zeit über Ostern habe er mit seiner Mannschaft genutzt, um sich intensiv auf die Schlussphase der Saison vorzubereiten. "Wenn wir konzentriert in der Abwehr stehen und noch besser unsere Tormöglichkeiten verwerten, holen wir die notwendigen Punkte", sagt White. Personell sieht es wieder besser aus. White kann inzwischen wieder auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen. "Das ist schon enorm wichtig, um die Belastung meiner Mannschaft während der 60 Minuten besser zu verteilen." Für die Samstagspartie muss White nur um den Einsatz von Torhüter und Mannschaftskapitän Lukas Löhr wegen einer Magenverstimmung bangen. Nach der Begegnung beim Meisterschaftsanwärter TV Niederwürzbach (9. April) könnte der TVK am 16. April mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht St. Johann endgültig die Weichen auf Klassenverbleib stellen.