1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kegel-Regionalliga: Zweite Saisonhälfte bringt KSG/SG zweibrücken versöhnlichen Abschluss

Furioser Endspurt : KSG macht die Erfolgsserie zweistellig!

Die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken gewinnen gegen Worms ihr zehntes Spiel in Folge mit einem Kantersieg und beenden die Runde nach einem völlig verkorksten Start noch auf Rang 5.

Heimsieg! Saisonbestleistung! Zehnter Erfolg in Serie! Am 22. und letzten Spieltag in der Regionalliga empfingen die Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken das Kellerkind SG Worms am Pirmasenser Hauptbahnhof und behielten mit 5706:4868 deutlich die Oberhand. Die Nibelungenstädter hatten vor dem Spiel noch eine Minimalchance die Klasse zu halten, dementsprechend rechnete die KSG mit viel Gegenwehr.

Die Zweibrücker schickten die gleichen Spieler ins Rennen, die eine Woche zuvor den TuS Gerolsheim bezwungen hatten. Den Auftakt machten Volker Teucke, Carsten Dietz und Pascal Schlag. Schlag zeigte eine solide Leistung und brachte 882 Kegel auf die Bahn. Carsten Dietz machte ein richtig gutes Spiel und zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche stark verbessert. Mit tollen 938 Kegeln begeisterte er die Zuschauer. Teucke hatte auf der ersten Bahn noch Probleme, legte aber mit sensationellen 525 Kegeln einen fulminanten Zwischenspurt hin und beendete die Partie mit 963 Kegeln.

Die Gäste konnten dieses Tempo nur vereinzelt mitgehen. Zweibrücken lag zur Halbzeit komfortabel mit 119 Kegeln in Führung. Die KSG-Schlussspieler Jörg Dietz, Jürgen Münchow und Thorsten Machura konnten also beruhigt aufspielen. Münchow fand auf der ersten Bahn überhaupt nicht zu seinem Spiel, zeigte danach aber eine beeindruckende Reaktion und legte ganz starke 735 Kegel nach. Gesamtergebnis: 933 Kegel. Machura fing ganz stark an (253), hielt dieses Niveau auch fast über das komplette Spiel und brachte auf den blauen Plattenbahnen insgesamt 976 Kegel zum Fallen. Und dann kam Schlussspieler Jörg Dietz. Mit 1014 (252/276/250/236) Kegeln knackte er zum dritten Mal in Folge die magische 1000er-Grenze und sorgte für ein weiteres Highlight.

Durch die Topleistungen der Zweibrücker – und das Ausscheiden eines Gästeakteurs – feierte die SG KSG einen Kantersieg. Insgesamt 5706 Kegel bedeuteten zudem neuen Mannschaftsheimrekord auf. Durch den zehnten Sieg in Folge beenden die Zweibrücker die Saison auf einem versöhnlichen 5. Platz. Und das nachdem die ersten sieben Partien allesamt verloren gegangen waren.

In der Vierer Liga 200 empfing die zweite Mannschaft der SG KSG den Tabellensechsten SKC Gommersheim. Durch die Niederlage in der Vorwoche im Topspiel beim SKC Mehlingen war der Meisterschaftszug für die Mannschaft abgefahren. Entsprechend entspannt konnten die Zweibrücker in die Partie gehen. Vielleicht ein klein wenig zu entspannt? Die SG KSG II unterlag mit 3347:3383, beendete die Runde aber dennoch auf einem starken dritten Rang.

Noch keine Pause machen kann die dritte Mannschaft der SG KSG in der gemischten Klasse West. Sie liegt nach Abschluss der regulären Runde punktgleich mit Fortuna Brücken auf Rang zwei. Zwar haben die Zweibrücker den direkten Vergleich mit Brücken verloren, dennoch kommt es nun am Samstag um 12 Uhr in Thaleischweiler zu einem Entscheidungsspiel um die Meisterschaft.