1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kapitän bleibt an Bord der VTZ Saarpfalz

Kapitän bleibt an Bord der VTZ Saarpfalz

Wie kaum ein anderer Spieler hat Philip Wiese in den vergangenen Jahren das Gesicht der VTZ Saarpfalz geprägt. Seit seiner Jugend ist der 31-Jährige im Verein, als Kapitän hat er sein Team in der Oberliga auf Platz zwei geführt. Und damit soll noch lange nicht Schluss ein: Am Montag verlängerte er für die nächste Saison.

Das Gesicht der VTZ Saarpfalz hat seinen auslaufenden Vertrag verlängert. Kapitän Philip Wiese wird auch in der kommenden Saison das Trikot des Tabellenzweiten der Handball-Oberliga tragen. Der 31-jährige Rückraumshooter, der aber auch um Kreis seine Stärken hat, gibt als Hauptgrund für die Vertragsverlängerung die gute Zusammenarbeit mit VTZ-Coach Danijel Grgic und seinen Mitspielern an. So dürfen sich die Fans der VTZ auch kommende Saison auf den blonden Hünen freuen.

Umso erfreulicher ist es, dass es auch in der kommenden Runde wieder für Saarpfälzer auf Torejagd gehen wird und seiner VTZ die Treue hält. In einem Geschäft, in dem die Protagonisten ständig getauscht werden, ist Wiese die große Konstante bei den Zweibrückern.

Umso wichtiger war es für Trainer und Verein, frühzeitig für ein weiteres Jahr mit dem Kapitän planen zu können. Wiese selbst, der sich langsam wieder an seine Topform heranarbeitet, fühlt sich "pudelwohl" in der vor der Saison neu formierten Mannschaft. "Die Zusammenarbeit mit den Jungs macht einfach Spaß, weil sie jung und dynamisch sind. Alle ziehen super mit und ich denke, dass die Mannschaft weitestgehend zusammenbleiben wird. Damit haben wir auch für die Zukunft eine tolle Mannschaft zusammen, die noch viel erreichen kann", schwärmt Wiese von seinen Kollegen. Aber auch mit dem neuen Coach Danijel "Dado" Grgic versteht sich Wiese richtig gut und erklärt: "Klar, auch mit Dado klappt die Arbeit super. Dass wir in Sachen Handball in dieselbe Richtung denken, macht es für uns alle viel einfacher und am Ende auch erfolgreicher."

Diese Einigkeit und Zusammenarbeit spiegeln sich auch vom ersten Spieltag an in den Resultaten wieder. Aktuell belegt die VTZ den zweiten Platz in der Oberliga-RPS mit nur einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter aus Dansenberg. Selbst für Wiese kam diese Platzierung ein wenig überraschend. "Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir als Tabellenzweiter in das neue Jahr starten würden, hätte ich direkt unterschrieben."

Jetzt geht es für Philip Wiese vor allem darum, so schnell wie möglich zu alter Stärke zurückzufinden. Wiese hatte sich nach einer guten Vorbereitung bereits am dritten Spieltag am Knöchel verletzt und kämpft seitdem noch mit den Nachwirkungen. Trotzdem hielt es ihn nicht davon ab, sich schon früh wieder in den Dienst der Mannschaft und des Vereins zu stellen. Ein echter Kapitän eben.