1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Kanuten der WSF Zweibrücken zeigen bei Schüler-DM starke Leistungen

Kanu-DM : Britta Jung und Julius Didi machen ihren Trainer stolz

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am Wochenende in Zeitz (Sachsen-Anhalt) die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom statt, für die sich auch zwei Sportler der Wassersportfreunde (WSF) Zweibrücken qualifiziert hatten.

Die mit 20 Toren anspruchsvolle Strecke auf der „Weißen Elster“ – ein Nebenfluss der Saale – forderte das ganze Können der elf bis 14-jährigen Kanuten aus ganz Deutschland. Die jüngste Teilnehmerin war die zehnjährige Britta Jung aus Höheischweiler, die aufgrund ihrer guten Leistungen im Vorjahr ins Feld der Schüler B (11-12 Jahre) hochgestuft worden war.

Ihr erster Lauf war zwar sehr schnell, wurde aber durch zwei Torberührungen mit vier Strafsekunden belegt. Jungs zweiter Durchgang begann sehr gut, wurde aber durch starke Windböen und schwankende Tore erschwert. Trotz dieser Hindernisse konnte sich die Zehnjährige gegen viele ihrer älteren Konkurenntinnen durchsetzen und erreichte einen starken siebten Platz. Sie war damit beste Rheinland-Pfälzerin, wovon sich auch Kadertrainer Florian Schlegel beeindruckt zeigte.

Für die Wassersportfreunde startete zudem Julius Didi (13 Jahre), der nicht wie Britta Jung aus einer waschechten „Paddlerfamilie“ stammt, sondern erst vor drei Jahren mit dem Kanuslalom begonnen hat. Nach einem durchwachsenen ersten Lauf, der nicht seinen starken Trainingsleistungen entsprach, steigerte sich Didi im zweiten Durchgang um ganze neun Sekunden. Der Schüler des Hofenfels-Gymnasiums belegte damit am Ende bei seiner ersten DM im starken Feld der Schüler A (13-14 Jahre) einen respektablen 55. Rang.

WSF-Trainer Sebastian Zehfuß, der mit den beiden Sportlern die Wochen vor der deutschen Meisterschaft intensiv gearbeitet hatte, war stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge: „Mit den beiden ist in den nächsten Jahren auf jeden Fall zu rechnen“, schwärmte Zehfuß