1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Betriebssportler erfolgreich: JVA-Angestellte sichern DM-Titel

Fußball-Betriebssportler erfolgreich : JVA-Angestellte sichern DM-Titel

Zweibrücker gewinnen Finale mit 8:7 nach Elfmeterschießen gegen Wittlich.

Das Team der Justizvollzugsanstalt (JVA) Zweibrücken hat die deutsche Fußball-Meisterschaft für Justizvollzugsbedienstete gewonnen. „Ziel war der Titel, doch es ist kaum zu glauben, die Fußballer der JVA Zweibrücken haben es geschafft“, schreibt BSG-Schriftführer Dieter Göttsches. Erstmals ist der Titel nach Zweibrücken gegangen. Die Mannschaft wurde 2017 Rheinland-Pfalz-Meister, löste so das Ticket für die deutschen Meisterschaften, zu der die JVA-Teams aus dem ganzen Bundesgebiet kamen.

Die Zweibrücker mussten in der Vorrunde gegen die JVA Hamburg Weiterstadt, Schwäbisch Gmünd und den deutschen Meister von 2016, die JVA Wittlich antreten. Das erste Spiel gegen Hamburg gewannen die Pfälzer souverän mit 4:0. Alle vier Treffer erzielte Stürmer Dennis Gerlinger. Gegen den bis dato amtierenden Meister gewann das Team mit 1:0. „Nach einer schönen Flanke von Gunnar Pfister erzielte Spielmacher Sanel Nuhic den Siegtreffer“, erklärt Göttsches. Gegen Schwäbisch Gmünd erzielte Gerlinger seine Treffer fünf und sechs. Der Anschluss zum 1:2 kurz vor Schluss resultierte aus einem Foulelfmeter. Dieses Gegentor sollte das einzige bis zum Elfmeterschießen bleiben.

Beim 1:0 im letzten Vorrundenspiel gegen Weiterstadt traf Gunnar Pfister. Ohne Punktverlust zog die JVA Zweibrücken als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Dort traf das Team auf den Gastgeber aus Bremen. „Da sich unser Spielmacher und ein weiterer Außenstürmer leicht verletzt hatten, musste die alte Garde um Dirk Hofer und Manfred Scharff ran“, beschreibt Göttsches. Gerlinger avancierte erneut zum „Man of the Match“. Er setzte sich am 16er gegen seinen Gegenspieler durch und traf mit einem satten Schuss unhaltbar in das linke untere Eck. Damit war ihm die Torjägerkanone gewiss.

Im Endspiel traf Zweibrücken erneut auf die JVA Wittlich. Zweibrückens Spielertrainer Florian Stauch hatte die Mannschaft taktisch gut eingestellt. In einem spannenden Endspiel hieß es 0:0. Das Elfmeterschießen musste entscheidenden. Torwart Felix Wiese hielt zwei Elfer und verwandelte den letzten selbst zum umjubelten 8:7-Sieg. Göttsches: „Die Mannschaft und die mitgereisten Fans waren nicht mehr zu halten und stürmten das Spielfeld. Wilde Freudentänze und Humba-Gesänge im Mittelkreis waren noch 30 Minuten nach Spielende zu sehen und hören.“ Da der amtierende Meister Ausrichter der kommenden Titelkämpfe ist, wird die Rosenstadt 2020 die Kollegen aus ganz Deutschland begrüßen.