1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

„Jedes Spiel geht bei Null los“

„Jedes Spiel geht bei Null los“

Gleich zweimal sind die Volleyballer vom SVK Blieskastel-Zweibrücken am Samstag (Beginn: 19 Uhr) in der Verbandsliga gefordert. Bereits um 15 Uhr treffen die Damen in der Hofenfels-Sporthalle auf Differten und Webenheim.

Entspannt kann Trainer Harald Wolter mit dem SVK Blieskastel-Zweibrücken in die beiden Heimspiele gegen den TV Klarenthal und die VSG Saarlouis gehen. "Nach dem Auftaktsieg in Wiesbach ist der erste Druck bei uns weg. Die Partien am Samstag werden allerdings ganz anders, viel schwerer", blickt Wolter auf den Doppelspieltag in der Sporthalle des Hofenfelsgymnasiums voraus. Während man vor 14 Tagen aus der Unerfahrenheit der jungen Wiesbacher Mannschaft Kapital schlagen konnte, stehen dem SVK mit Klarenthal und Saarlouis zwei arrivierte Mannschaften gegenüber. Mindestens eine der beiden Partien möchte Wolter für sich entscheiden, zumal fast das gesamte Stammpersonal zur Verfügung steht. "Um auch im zweiten Spiel frisch zu sein, werden wir viel durchwechseln. Jeder wird seine Einsatzzeit bekommen", erklärt der SVK-Trainer. Gegen beide Teams habe man in der Vergangenheit schlecht ausgesehen, den TV Klarenthal schätzt er als den stärkeren Gegner ein. "Die haben einen gefährlichen Linkshänder in ihren Reihen. Da müssen wir im Block gut arbeiten." Überhaupt müsse seine Mannschaft das Spiel bestimmen und von Beginn an Druck aufbauen. "Jedes Spiel geht schließlich bei Null los."

svk-zw.de