1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: Jägersburger Serie reißt auf dem Betze

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar : Jägersburger Serie reißt auf dem Betze

Gestern Abend: 0:3-Niederlage gegen den vor allem in der zweiten Halbzeit klar überlegenen 1. FC Kaiserslautern.

Nach fünf Siegen in Folge musste sich der FSV Jägersburg wieder geschlagen geben. In einem Nachholspiel des zwölften Spieltages der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland unterlagen die Jägersburger im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg vor 200 Zuschauern der U23 des 1. FC Kaiserslautern mit 0:3 (0.2). Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm: „Es fehlte bei uns einfach die körperliche und mentale Frische, um gegen eine so starke Lauterer Mannschaft bestehen zu können.“ Man habe ganz einfach einen schwarzen Tag erwischt. Mit Sicherheit ging der Sieg für die Pfälzer auch in der Höhe am Dienstagabend in Ordnung.

Den FSV Jägersburg fehlte einfach der Mut, den 1.FC Kaiserslautern in der Defensive mehr zu fordern, wie Lahm festhielt. In der 14. Minute aber hätte der FSV durchaus sogar in Führung gehen können. Nach einem Eckball von Steven Simon verpasste Sergej Littau am langen Pfosten stehend nur knapp den Ball. Ansonsten hatte der 1. FC Kaiserslautern spielerische Vorteile und auch etwas mehr Ballbesitz im ersten Spielabschnitt. Die erste gute Chance für den Gastgeber konnte Dylan Akpess Esmel (28.) zum 1:0 für den 1. FCK zu nutzen. Mit der Führung im Rücken bestimmten die „Roten Teufel“ die Partie. Nach einem Foul von Sergej Littau an Esmel, den die Jägersburger kaum in den Griff bekamen, gab es einen Strafstoß für den 1. FCK. Nicklas Shipnoski (34.) verwandelte den Elfer zum 2:0. Vielleicht wäre die Partie noch einmal spannend geworden, wenn Jägersburg seine Großchance zum Anschlusstreffer durch Florian Steinhauer (37.) genutzt hätte: Steinhauer tauchte auf der rechten Seite im FCK-Strafraum auf, zog aber den Ball dann klar am Tor vorbei.

Kaiserslautern dominierte die zweite Halbzeit nach Belieben. Nachdem Esmel (48.) das mögliche 3:0 vergab, hätte Steinhauer mit einem Freistoß aus der rechten Außenposition fast den überraschenden Anschlusstreffer (52.) markiert. Der Ball ging aber an „Freund und Feind“ knapp am Tor vorbei. Anschließend hatte der FCK bis zur 68. Minute Torchancen fast im Minutentakt durch Nicklas Shipnoski, David Tomic und Valdrin Mustafa. Mehrfach musste FSV-Torwart Oliver Habelitz glänzend parieren. Fünf Minuten vor dem Abpfiff erhöhte Nils Seufert nach einem Konter auf 3:0. FSV-Spieler Florian Steinhauer einte: „Da war heute einfach für uns nichts drin. Fußballerisch war der FCK klar besser.“

FSV Jägersburg: Habelitz - Hasemann, Braun, Fricker, Simon - Schwab (63. Schäfer), Littau (79. Ehrmann), Gherram, Koblenz, Steinhauer (65. Kiefer) - Adiguezel
Tore: 1:0 (28.) Esmel, 2:0 (34. Foulelfmeter) Shipnoski, 3:0 (85.) Seufert.
Zuschauer: 200.
Schiedsrichter: Christmann