1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Jägersburg macht sich keinen Druck

Jägersburg macht sich keinen Druck

Am kommenden Montag nimmt Saarlandliga-Spitzenreiter FSV Jägersburg das Vorbereitungstraining auf. Bislang lief es überraschend rund in der laufenden Saison. Den Aufstieg in die Oberliga würde das Team von Trainer Marco Emich zwar mitnehmen, zwingend sei er aber nicht.

Besser als erwartet läuft es in dieser Runde für den FSV Jägersburg . Ein Platz unter den ersten Sechs war das Ziel des Fußball-Saarlandligisten, derzeit hat das Team von Trainer Marco Emich den Spitzenplatz inne.

"Wir sind sicherlich alle über diesen tollen Saisonverlauf sehr zufrieden", sagt Emich mit einem Lachen. Der FSV habe sich vor der Saison bewusst keine allzu hohen sportlichen Ziele gesetzt. "Klar, man will jedes Spiel oder zumindest so oft wie möglich gewinnen, aber wir setzen uns nicht unter Erfolgsdruck, sondern wollen Spaß am Spiel haben." Dieses Erfolgsgeheimnis trägt beim FSV Jägersburg , der zwei Zähler mehr auf dem Konto hat als der Tabellenzweite des SV Bübingen, bereits fünf Punkte mehr als der nächste Verfolger aus Auersmacher, Früchte.

Trotz der guten Hinserie könnte der der Vorsprung der Jägersburger noch deutlicher sein. So verlor der FSV gegen das Schlusslicht SpVgg Hangard und auch gegen den Drittletzten, die Sportfreunde Köllerbach, gab es keine Punkte. Emich nimmt diese Niederlagen jedoch gelassen hin. "Natürlich hätten wir diese Spiele auch gerne gewonnen. Aber auch die anderen Spitzenteams hatten unerwartete Punktverluste. So gleicht sich das dann auch punktemäßig im Laufe der Runde aus."

Nun sind alle Anhänger, Vereinsmitglieder und der Vorstand gespannt, wie es nach der Winterpause für das FSV-Team weitergeht. Der Aufstieg in die Oberliga ist greifbar nah. Emich: "Wir bereiten uns ganz normal auf den Rest der Saison vor." Besondere Maßnahmen, wie ein Trainingslager, gebe es nicht. Auch personell ändert sich nichts. Der FSV Jägersburg geht unverändert in die Vorbereitungsphase, die am Montag, 19. Januar, um 18.30 Uhr beginnt. Lucas Kurz fehlt in den ersten Wochen. Der Mittelfeldspieler zog sich bei der Homburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, die der FSV für sich entschied, einen Rippenbruch zu. Er wird mit Sicherheit auch beim Start nach der Winterpause am 21. oder 22. März bei der Partie des FSV Jägersburg beim FSV Hemmersdorf fehlen.

Emichs Ausblick auch hinsichtlich der möglichen Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga Südwest: "Darüber verschwenden meine Spieler und ich noch keinen Gedanken. Wir wollen möglichst so viele Punkte holen, wie möglich. Dann sehen wir weiter." Er glaube auch nicht, dass sich seine Spieler nun angesichts der bisher so toll verlaufenen Runde selbst unter Druck setzen und verkrampfen. "Damit rechne ich nicht. Wir haben nichts zu verlieren. Wenn wir am Ende der Saison nicht ganz oben stehen, ist es auch nicht schlimm." Mit seiner lockeren Art kann der FSV Jägersburg durchaus weiter eine optimale Saison spielen. Emich rechnet aber nicht nur damit, dass der SV Bübingen und der SV Auersmacher ein wichtiges Wort um die ersten beiden Ränge mitsprechen werden, auch dem VfL Primstal, SC Brebach und FV Eppelborn rechnet er Chancen aus.

Zum Thema:

Auf einen BlickZu- und Abgänge: keine Trainingsauftakt: 19. Januar, 18.30 Uhr. Testspiele: 24. Januar, 15 Uhr (Sportplatz TuS Breitenbach): FSV Jägersburg - SVN Zweibrücken, 28. Januar, 19 Uhr: FC Wiesbach - FSV Jägersburg , 31. Januar, 15 Uhr: FSV Jägersburg - TuS Steinbach, 7. Februar, 15 Uhr: FSV Jägersburg - SV Klarenthal, 14. Februar, 15 Uhr: FSV Jägersburg - SV Elversberg II.Erstes Punktspiel: 21. oder 22. Februar, 14.30 Uhr: FSV Hemmersdorf - FSV Jägersburg . mh