1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Jägersburg ist zurück in der Spur

Jägersburg ist zurück in der Spur

Nach dem Abpfiff ist es dem Trainer des Tabellenführers der Fußball-Saarlandliga FSV Jägersburg, Marco Emich, vollkommen egal gewesen, ob der 1:0-Sieg beim Angstgegner SC Friedrichsthal verdient war, oder nicht.

,,Es war kein gutes Spiel auf einem sehr schwer bespielbaren Rasen", lautet sein Fazit nach 90 Minuten. Emichs Spieler hätten aber kämpferisch alles in die Waagschale geworfen, was möglich war und daher seien die drei Punkte irgendwo auch verdient. Das Spielgeschehen wogte meistens im Mittelfeld hin und her. Beide Teams neutralisierten sich mehr oder weniger. Emich: "Torraumszenen oder gar Torchancen gab es nur ganz wenige zu sehen."

Die erste Möglichkeit der Partie nutzte Jägersburg nach 33 Minuten zum Tor des Tages durch Christopher Dahl, der aus fünf Metern nach einer Ecke von Daniel Dahl einlochte. Friedrichsthals einzige Chance zum Ausgleich vor der Pause vergab Torjäger Tobias Mansfeld, dessen Schuss aus halbrechter Position (38.) von Daniel Schommer abgeblockt wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Max Wettmann bei einem FSV-Konter am schlechten Rasen, als er den Ball nicht richtig unter Kontrolle bekam. Friedrichsthal hatte zwar nach dem Seitenwechsel mehr Ballbesitz, aber die erste Torchance hatte erneut Jägersburg. Nach einer Flanke von Bartosz Klosowski (70.) schoss Christopher Dahl den unkontrollierten Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Dann aber Glück für Jägersburg. Friedrichsthals Thorsten Bickelmann schoss einen Foulelfmeter neben das FSV-Gehäuse (87.). "Das war irgendwie ausgleichende Gerechtigkeit, denn der Elfer war keiner", erklärte Jägersburgs Trainer Marco Emich.