Fußball-Oberliga Jägersburg will Wiedergutmachung

Jägersburg · Fußball-Oberligist empfängt in der Abstiegsrunde den Vorletzten SF Eisbachtal.

War mit dem Auftritt seines Teams in Pfeddersheim unzufrieden: Jägersburgs Trainer Christian Frank.

War mit dem Auftritt seines Teams in Pfeddersheim unzufrieden: Jägersburgs Trainer Christian Frank.

Foto: Stefan Holzhauser

Wenn die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg am Samstag um 15.30 Uhr in der Abstiegsrunde die SF Eisbachtal empfangen, ist Wiedergutmachung angesagt. Die 2:5-Niederlage am Spieltag zuvor bei der TSG Pfeddersheim hat an FSV-Trainer Christian Frank genagt. „Natürlich kann man bei einer guten Mannschaft wie Pfeddersheim verlieren – es geht aber um die Art und Weise. Da ist es bei der Analyse lauter zugegangen“, berichtet Frank und schießt nach: „Wir haben in Pfeddersheim läuferisch und kämpferisch nur 70 bis 80 Prozent von dem gezeigt, was wir können. Das war zu wenig, um in einem so wichtigen Spiel Zählbares mit nach Hause zu bringen.“

Durch die Niederlage ist Jägersburg auf den fünften Tabellenrang zurückgefallen – dies könnte am Saisonende im ungünstigsten Fall der erste von maximal acht Abstiegsplätzen sein. „Unser Ziel war, ist und bleibt der vierte Tabellenplatz. Dann würden wir allen Eventualitäten aus dem Weg gehen“, sagt Frank. Die Niederlage bei der TSG sei mittlerweile aufgearbeitet worden. „Im Training hat unter der Woche eine konzentrierte und reflektierte Stimmung geherrscht“, berichtet der Spielertrainer. „Klar waren das Ergebnis und sein Zustandekommen negativ. Positiv ist, dass wir noch am Anfang der Abstiegsrunde stehen und Zeit haben, es künftig wieder besser zu machen.

Am Samstag empfängt der FSV mit Eisbachtal einen Gegner, für den die Situation noch bedrohlicher aussieht. Das Team aus dem Westerwald unterlag zuletzt Schlusslicht SV Elversberg II zu Hause mit 1:2 und ist Vorletzter. Auch wenn der Gegner acht Punkte weniger auf dem Konto hat als die Lila-Weißen erwartet Frank „ein extrem schweres Spiel. Mich überrascht es, dass Eisbachtal keine bessere Rolle spielt. Ich kenne die Mannschaft gut. Sie sind spielstark und treten als Einheit auf.“

Fragenzeichen stehen beim FSV hinter den Einsätzen der angeschlagenen Melchisedec Yeboah, Tom Koblenz, und Daniel Dahl. Dagegen stehen die in Pfeddersheim aus privaten Gründen fehlenden Zwillinge Matthias und Paul Manderscheid wieder zur Verfügung – dies gilt auch für den zuletzt beruflich verhinderten Tim Klotsch. Eine weitere positive Nachricht: Torhüter Mirko Vogel, der in Pfeddersheim nach einem Zusammenprall ausgewechselt wurde, hat keine ernste Verletzung erlitten und ist einsatzbereit.