Fußball-Saarlandliga Duell der Gegensätze in Jägersburg

Saarpfalz-Kreis · Saarlandliga: Der FSV braucht die Punkte, um oben dranzubleiben, Bliesmengen um unten rauszukommen.

 Grischa Walzer erzielte in Hasborn mit einem 35-Meter-Geschoss in Unterzahl den Ausgleich. Der FC Homburg II verlor dennoch.

Grischa Walzer erzielte in Hasborn mit einem 35-Meter-Geschoss in Unterzahl den Ausgleich. Der FC Homburg II verlor dennoch.

Foto: Markus Hagen

Die Partie des Fußball-Saarlandligisten FC Homburg II am Mittwoch beim SV Hasborn war nichts für schwache Nerven – und sie endete für die Grün-Weißen mit einer 3:4-Niederlage. „Wir haben gut gespielt, wurden aber nicht belohnt“, klagte Homburgs Trainer Rizgar Daoud.

Der Spielverlauf war ein Auf und Ab: Marc Neu brachte Homburg früh in Führung. Doch drei Minuten später lag der FCH II trotzdem hinten. Zuerst glich Gian Luca Forkel aus. Dann traf Johannes Gemmel per Strafstoß zum 2:1 für die Hausherren. Daoud monierte, dass Hasborn vor der Entstehung des Elfmeters einen Einwurf bekam, der eigentlich dem FCH hätte zugesprochen werden müssen.

Homburgs Merouane Taghzoute glich zwar zum 2:2 aus. Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam es für die Grün-Weißen knüppeldick. Zuerst brachte Gemmel die Nordsaarländer wieder in Führung. Dann flog Homburgs Jonas Pfeiffer wegen eines groben Foulspiels im Mittelfeld mit Rot vom Platz.

Daoud lobte die Moral seiner Mannschaft, die nach dem Seitenwechsel durch einen fulminanten Freistoß aus über 30 Metern von Grischa Walzer abermals ausglich. Doch quasi im direkten Gegenzug traf Gemmel mit seinem dritten Tor des Abends zum 4:3-Endstand.

Nach dem 0:0 zum Jahresauftakt bei Schlusslicht SG Mettlach/Merzig wartet der FC Homburg II, der mit fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsrang Tabellensechster ist, weiter auf den ersten Sieg 2024. Zum Abschluss der englischen Woche empfängt der FCH II am Sonntag um 15 Uhr den unteren Tabellennachbarn SF Köllerbach. Das Hinspiel verlor Homburg 1:3. Eine zweite Niederlage gegen die SF können sich die Saarpfälzer eigentlich nicht leisten, wenn sie das Rennen um Rang zwei nicht frühzeitig zu den Akten legen wollen. Daoud hofft für die Partie auf die Rückkehr von Nico Theisinger und Julien Riedl.

Der FSV Jägersburg hat sich derweil mit einem 2:0-Sieg beim Vfl Primstal aus der Winterpause zurückgemeldet. Durch den Erfolg haben die zweitplatzierten Jägersburger den Rückstand auf Ligaprimus Hertha Wiesbach auf fünf Punkte verkürzt. Allerdings lauern hinter den Lila-Weißen der FV Eppelborn und Hasborn in Schlagdistanz. „Es ist ein ganz enges Rennen an der Spitze, unnötige Punktverluste können ganz schnell ganz teuer werden“, sagt FSV-Trainer Christian Frank, der mit seinem Team am Samstag um 16 Uhr den SV Bliesmengen-Bolchen zum „Duell der Gegensätze“ empfängt. Jägersburg braucht die Punkte, um oben dran zu bleiben, Mengen braucht sie, um unten rauszukommen. Der SVB kassierte zum Jahres-Auftakt eine 0:5-Klatsche beim TuS Herrensohr und steht auf dem drittletzten Tabellenplatz – ein möglicher Abstiegsrang. Mengen könnte an diesem Spieltag sogar ans Tabellenende durchgereicht werden. Der Vorsprung auf Schlusslicht Mettlach/Merzig beträgt nur einen Punkt.

Weniger Sorgen hat die DJK Ballweiler-Wecklingen, die nach dem 6:1-Kantersieg im ersten Spiel des Jahres gegen den SV Merchweiler auf einem stabilen neunten Platz steht. Der Vorsprung auf die potenzielle Abstiegszone beträgt sieben Punkte. Den Abstand zu vergrößern, wird am Samstag aber schwer. Dann gastiert die DJK um 15.30 Uhr bei Spitzenreiter Hertha Wiesbach.

„Wir sind klarer Außenseiter, zumal Wiesbach sicher unbedingt die Niederlage von letzter Woche gegen Eppelborn korrigieren will. Wir haben nichts zu verlieren und können ohne Druck aufspielen“, sagt DJK-Spielertrainer Florian Bohr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort