1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SG Rieschweiler: Hüther hofft auf Spiele an Montagen

SG Rieschweiler : Hüther hofft auf Spiele an Montagen

Fußball: Verbandsligist SG Rieschweiler sieht sich gut verstärkt. Der Trainer will mit attraktivem Fußball und leidenschaftlichem Kampf für Furore sorgen und gibt Platz fünf als Saisonziel aus.

„Ja, es kribbelt wieder. Ich bin froh, dass es wieder los geht“, sagt Björn Hüther (40), Trainer von Fußball-Verbandsligist SG Rieschweiler. Der Polizeibeamte ist ein Fußballtrainer mit klaren Vorstellungen, Strukturen und Visionen. Nach einer etwas holprigen Saison mit Platz zehn in der Abschlusstabelle und viel Verletzungspech will der SGR-Trainer den Erfolg aus der vorletzten Spielzeit an der Dicken Eiche wiederholen. „Unser Ziel ist Platz fünf. Das muss unser Anspruch sein“, betont Björn Hüther, der mit attraktivem Fußball und leidenschaftlichem Kampf, „in einer bärenstarken Verbandsliga“ für Furore sorgen will. „Wir freuen uns alle auf den Saisonstart am Hessenhaus bei Hassia Bingen und auf unser erstes Heimspiel gegen Alemannia Waldalgesheim. Zwei Top-Teams, die hinter dem Liga-Favoriten Arminia Ludwigshafen um Platz zwei mitspielen werden, genauso wie der FC Speyer, ASV Fußgönheim und Eintracht Bad Kreuznach“, prognostiziert Björn Hüther.

Auch auf die Derbys gegen den SV Herschberg, SC Hauenstein, FK Pirmasens II und TuS Hohenecken freuen sich die sportlich Verantwortlichen in Rieschweiler und hoffen auf viele Zuschauer.

„In der Vorbereitung trainieren wir an vier Tagen in der Woche. Während der laufenden Saison an drei Tagen“, berichtet Björn Hüther. Aktuell arbeitet er mit einem 37-Mann-Kader (erste und zweite Mannschaft). „Bis auf Quincy Henderson und Maximilian Riehmer, die uns in Richtung Hauenstein verlassen haben, konnten wir alle Stammspieler halten“, freut sich der Rieschweilerer Trainer, der den Verbandsliga-Kader mit 22 Spielern sehr gut aufgestellt sieht. „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben uns gut verstärkt. Alle Neuzugänge passen zu uns und bringen uns weiter“, betont Hüther, der auch die Kameradschaft hervorhebt und sehr froh ist, dass der aus Herschberg gekommene Top-Neuzugang Nico Freiler nach seiner schweren Verletzung bei einem Testspiel im Winter auf Kunstrasen beim FK Pirmasens II wieder topfit ist. Björn Hüther: „Ein für uns eminent wichtiger Spieler.“

Derzeit legt Björn Hüther im Training den Schwerpunkt auf die Kondition und Fitness, später kommen taktische Dinge dazu. „Wir werden komplex trainieren“, sagt der Cheftrainer, der von Daniel Preuß und Freddy Stark bei der Arbeit unterstützt wird, insbesondere auch in den nächsten Wochen, wenn sich Björn Hüther einer Knie-Operation unterziehen muss.

Björn Hüther appelliert an den Fußballverband, auch in der Südwestpfalz einige Verbandsliga-Spiele an einem Montagabend anzusetzen. „Das funktioniert bereits sehr gut in der Vorderpfalz und es kommen mehr Zuschauer als an einem Samstag oder Sonntag.“

Testspiele bestreitet die SGR am Sonntag, 9. Juli, um 16 Uhr in Wiesbach gegen den SV Hermersberg, am Mittwoch, 12. Juli, um 19 Uhr beim TuS Landstuhl, am Samstag, 15. Juli, um 19 Uhr in Contwig gegen den TuS Hohenecken, am Dienstag, 18. Juli, um 19 Uhr gegen die SV Elversberg II, am Sonntag, 23. Juli, um 16.30 Uhr beim SV Auersmacher, am Samstag, 29. Juli, um 17 Uhr beim VfR Baumholder, am Mittwoch, 2. August, um 19 Uhr in Annweiler gegen den SV Rülzheim sowie am Samstag, 5. August, um 16 Uhr bei den VB Zweibrücken.