1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Homburgs Trainer Luginger will alle restlichen Saisonspiele gewinnen

Fußball-Regionalliga Südwest : Luginger will alle restlichen Spiele gewinnen

FC Homburg startet an diesem Samstag mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg II ins Jahr 2020.

Wohin führt die Reise des FC Homburg in den verbleibenden 14 Spielen der Fußball-Regionalliga Südwest? Angesichts von zwölf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken ist der Meistertitel beim Tabellenvierten kein Thema mehr. An sportlichen Zielsetzungen mangelt es den Grün-Weißen trotzdem nicht. „Wir wollen den Saarlandpokal gewinnen, das ist ein großes Ziel von uns“, sagt Homburgs Christopher Theisen.

In der Liga, die nach der Winterpause für den FCH an diesem Samstag um 14 Uhr im heimischen Waldstadion gegen den SC Freiburg II startet, peilen die Homburger den dritten Tabellenplatz an. „In der letzten Saison sind wir Dritter geworden. Das muss unser nächstes Ziel sein, den dritten Platz auch jetzt wieder anzugreifen und Steinbach zu überholen“, sagt Offensivmann Theisen, mit sieben Treffern bester Torschütze der Saarpfälzer.

Auch für Jürgen Luginger ist der dritte Platz in der Abschlusstabelle das erklärte Ziel. Der Trainer erhofft sich allerdings noch mehr von seiner Mannschaft. „Wir wollen alle Spiele in der Restrunde gewinnen“, sagt der 52-Jährige. Auf den Hinweis, dass der FCH in diesem Fall am Ende womöglich auf dem ersten Platz stünde, sagt Luginger mit einem Grinsen: „Man muss sich hohe Ziele setzen. Ob das tatsächlich machbar ist, muss man sehen.“

Die Fans, die vom Aufstieg ihres Vereins träumen, dürften die Worte des Trainers mit Wohlwollen aufnehmen. Luginger weist aber auch darauf hin, dass nicht nur wegen des Zwölf-Punkte-Abstands auf den FCS ein ernsthaftes Befassen mit dem einzigen Aufstiegsplatz eins „jetzt nicht korrekt“ wäre: „Wir haben Elversberg und Steinbach vor uns, die beide einige Punkte mehr auf dem Konto haben als wir. Deshalb ist es unser erstes Ziel, uns wieder an Steinbach heranzutasten.“

Zuallererst will der FCH aber mit einem guten Ergebnis – sprich einem Sieg – gegen Freiburg in das Fußball-Jahr 2020 starten. Im Hinspiel lagen die Homburger bis zur 70. Minute mit 0:2 zurück, bevor Jannik Sommer mit zwei späten Toren seiner Mannschaft noch einen Punkt rettete. Die personelle Ausgangslage der Homburger sieht nach der Grippe-Welle, die noch vor einer Woche acht Spieler lahm gelegt hatte, wieder gut aus. Nur Thomas Steinherr (krank) und Patrick Lienhardt (noch in der Reha) fallen aus.