1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Homburger Fußball-Stadtmeisterschaft geht erneut an FC Homburg II

Dritter Titel in Folge : Finale wird zur Pflichtaufgabe

FC Homburg II sichert dritten Titel in Folge bei Fußball-Stadtmeisterschaft durch 5:0-Sieg gegen Einöd-Ingweiler.

Mit einem klaren 5:0 (2:0)-Sieg gegen den Gastgeber Spielvereinigung Einöd-Ingweiler verteidigte das Saarlandligateam des FC Homburg am Sonntagabend seinen Vorjahrestitel. Mit diesem nie gefährdeten Finalsieg schaffte das Team von Trainer Andreas Sorg den Titelhattrik. Platz drei ging an die Verbandsligaauswahl des FSV Jägersburg, die den SV Genclerbirligi Homburg im kleinen Finale mit 6:1 klar bezwang.

Umkämpft war das Viertelfinalspiel des FC Homburg II, das man gegen den Verbandsligaaufsteiger SV Schwarzenbach mit 2:1 für sich entschied. Schwer tat sich auch das Verbandsligateam des FSV Jägersburg mit einem knappen 1:0 gegen die SG Erbach. Viel deutlicher fielen die weiteren Viertelfinals am Samstag aus. Die Spielvereinigung Einöd- Ingweiler bezwang den SV Beeden mit 8:0. Der SV Genclerbirligi Homburg setzte sich gegen den SV Reiskirchen mit 6:0 durch. Im Halbfinale überraschte Einöd mit einem 2:1-Sieg gegen Jägersburg. Der FC Homburg ließ Genclerbirligi wie in der Vorrunde mit 5:0 erneut keine Chance.
Durch Treffer von Fabian Zwing (3), Max Schmoeger und Nico Horn (2) holte sich der FSV Jägersburg II gegen den SV Genclerbirligi Homburg mit 6:1 im kleinen Finale Platz drei.
Im Endspiel über 90 Minuten hatte der Gastgeber der diesjährigen Homburger Fußball-Stadtmeisterschaft Spielvereinigung Einöd-Ingweiler nach 90 Minuten klar das Nachsehen. Der FC Homburg II war die klar bessere Mannschaft, hatte durch Valdrin Dakaj, Joel Ebler und erneut durch Dakaj gute Torchancen, ehe Leon Böhnlein (39.) den FCH verdient in Führung brachte. Nach weiteren Möglichkeiten durch Sven Sökler und Dakaj erhöhte das Team von Trainer Andreas Sorg durch Yacine Hammouti fast mit dem Pausenpfiff auf 2:0.
Neuzugang Sayfedine El-Khadem (47.) ließ kurz nach Wiederanpfiff das 3:0 folgen. Einöd ging bei hohen Temperaturen die Luft aus. Dank einiger Glanzparaden von Torhüter Dominik Jost im zweiten Spielabschnitt fiel die Niederlage nicht noch deutlicher aus. Sayfedine El-Khadem (69.) und Alexander Downey (90.), der von der U19 des 1. FC Saarbrücken zum Sorg-Team wechselte, erhöhten zum 5:0- Endstand. Einöds Spielertrainer Almir Delic erklärte: ,,Wir haben gegen einen sehr starken Saarlandligisten auch in der Höhe verdient verloren. Leider fehlten mir einige Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt.“ So standen Almir Delic am Sonntagabend nur zwei Feldspieler als Wechseloptionen zur Verfügung. Unter diesen Umständen sei der zweite Platz mit einem kleinen Kader doch sehr gut für die Spielvereinigung gewesen.

Ausgebremst wurde Gastgeber Einöd-Ingweiler (in Blau) erst im Finale vom FC Homburg II. Foto: Hagen/Markus hagen

FCH-Trainer Andreas Sorg vermisste stärkere Konkurrenz bei dieser Stadtmeisterschat. ,,Mir wäre es lieber gewesen, wenn uns der FSV Jägersburg mit seinem Saarlandligateam gefordert hätte. So war der dritte Titel in Folge eigentlich nur eine Pflichtaufgabe für uns“, meinte Sorg eine Woche vor dem Start in die Saarlandliga, in der der FC Homburg eine wesentlich bessere Rolle spielen möchte, als 2018/19, als die Grün-Weißen nur knapp dem Abstieg entrannen.