Homburg souverän im Halbfinale

„Wir standen in der ersten Halbzeit souverän in der Abwehr und haben eine von drei guten Torchancen rechtzeitig zur Pausenführung genutzt“, sagte FCH-Torschütze Jaron Schäfer nach dem FCH-Sieg in Völklingen. Ein Eigentor machte den ungefährdeten Sieg perfekt.

Spielerische Glanzpunkte brauchte Regionalligist FC Homburg im Saarlandpokal-Viertelfinale gestern bei Oberligist SV Röchling Völklingen nicht zu setzen. Ohne Gefahr und mühelos qualifizierte sich der Favorit durch einen Treffer von Jaron Schäfer und ein Eigentor von Caner Metin mit 2:0 für das Halbfinale.

"Wir haben die Partie souverän heruntergespielt und Völklingen nur eine einzige Möglichkeit zugelassen", bilanzierte FCH-Trainer Jens Kiefer. Er hatte gegenüber dem letzten Heimspiel gegen den FK Pirmasens seine Formation verändert. Weil Patrick Schmidt wegen einer Abduktorenzerrung nicht spielen konnte, bot Kiefer mit Kai Hesse nur einen Stürmer auf. Nico Zimmermann spielte hinter Hesse im offensiven Mittelfeld, während Andre Kilian auf eine der beiden Sechser-Positionen für Steven Kröner in die Anfangself aufrückte.

Völklingen verteidigte lange Zeit geschickt, machte die Räume eng - und so dauerte es bis zur 24. Minute, ehe Hesse die erste Torchance für den FCH hatte. Auf der Gegenseite vergab Xaver Novic (30.) die einzige Möglichkeit für den tapfer kämpfenden Oberligisten aus Völklingen . Der FC Homburg fand in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel. Zunächst landete ein 25-Meter-Schuss von Hesse knapp neben dem Völklinger Tor (33.) Zwei Minuten später scheiterte er am Völklinger Keeper Sebastian Buhl. Ein Zuspiel von Nico Zimmermann wuchtete Jaron Schäfer (40.) mit einer Volleyabnahme zur längst fälligen 1:0-Führung für den FC Homburg ins Netz.

Im zweiten Spielabschnitt tat sich fast nichts mehr. Völklingen bemühte sich zwar, war aber viel zu harmlos und einfallslos bei seinen Offensivaktionen, um auch nur einmal annähernd das Homburger Tor zu gefährden. Auf der Gegenseite führte der einzige gute Angriff des FCH zum 2:0. Marc Gallego spielte sich auf der rechten Seite durch. Seine scharfe Hereingabe klärte der Völklinger Caner Metin vor dem einschussbereiten Kai Hesse ins eigene Tor zum 2:0-Endstand.

Zum Thema:

Auf einen BlickFC Homburg: Buchholz - Gaebler, Halet, Noll, Stegerer - Fischer, Kilian - Gallego, Zimmermann (72. Kröner), Schäfer (89. Ehrmann) - Hesse (72. Vaccaro)Schiedrichter: Alt (Heusweiler)Zuschauer: 600 Tore: 0:1 (40.) Schäfer, 0:2 (67. Eigentor) MetinGelbe Karten: Zimmermann - Mozain. mh