1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Höchen will Pokalschwung mitnehmen

Höchen will Pokalschwung mitnehmen

Kreisliga A Bliestal: Mit dem Sieg beim Spitzenreiter SG Hassel fuhr der FC Bierbach gegen den direkten Konkurrenten um den Aufstieg wichtige Punkte ein. Der Erfolg rundete den guten Start ab.

Obwohl Trainer Klaus Kunz doch noch kritisierte, dass gegen Niederwürzbach (4:4) und SV St. Ingbert II (1:1) Terrain verloren worden war. Gegen den TuS Ormesheim am Samstag ab 16 Uhr, einer Mannschaft, die auch zu den besseren der Liga zu zählen ist, soll der Erfolgstrend weiter fortgeführt werden. Kunz kann dabei auf die Neuzugänge Stefan und Yannick Keil, Nico Vockenberg und Ingo Tomellieri ebenso bauen, wie auf Dominik Herz, der gegen Hassel wieder mit von der Partie war. Ob Philipp Kunz (Erkältung) und David Ulrich (Schulterverletzung) auflaufen können, ist jedoch fraglich. Doch könnte Nicola Costa nach beendetem Urlaub wieder im Kader stehen. "Ich habe mein Team gefunden, jetzt gilt es, spielerisch auch das bestmögliche daraus zu machen", wünscht sich der Trainer.

Kreisliga A Saarpfalz: Mit dem Lokalderby zwischen dem SV Höchen und dem VfR Frankenholz beginnt bereits an diesem Samstag der sechste Spieltag in der Kreisliga A Saarpfalz. Klarer Sieganwärter dieses Spiels, das um 17 Uhr angepfiffen wird, ist das Team von Trainer Marco Gillenberg aus Höchen. Mit dem sensationellen Pokalsieg am Mittwoch gegen den Verbandsligisten Spielvereinigung Quierschied im Rücken wäre alles andere als ein Sieg für Höchen eine Riesenüberraschung. Gillenberg wird alle Hände damit zu tun haben, dass seine Mannschaft den Tabellenvierzehnten aus Frankenholz nicht auf die leichte Schulter nimmt. Höchen kann sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Tabelle etablieren. Eine mehr als bisher enttäuschende Saison hat der SV Bexbach bisher hinter sich. Nur Platz zwölf nimmt der Verein zurzeit ein. Vielleicht auch ein Grund, weshalb Trainer Nordine Gherram am Montag dieser Woche das Handtuch geworfen und um Auflösung seines Vertrages gebeten hatte (wir berichteten).

Gherrams Nachfolger Sebastian Eberhardt muss nun versuchen, dass seine Mannschaft bei der Partie beim Tabellennachbarn FC Palatia Limbach II am Sonntag die Kurve bekommt. Soll heißen: Zumindest eine Niederlage muss unter allen Umständen vermieden werden. Tabellenführer SV Altstadt dagegen ist am Sonntag nicht gefährdet. Beim bisher punktlosen Schlusslicht SC Union Homburg, der bisher schon 36 Gegentreffer in fünf Spielen kassierte, wird ein lockerer und hoher Sieg erwartet.