1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hodel rettet die ersten drei Punkte

Hodel rettet die ersten drei Punkte

Zwar begann Gastgeber KSV Baunatal stärker, doch bereits nach zwölf Minuten nutzte der SVN Zweibrücken seine erste Chance der neuen Regionalliga-Saison eiskalt aus. Das Ergebnis verwaltete das Team von Adis Herceg.

Auch wenn einige Spieler des FC Homburg und Trainer Jens Kiefer es nicht ganz zugeben wollten: Beim 2:2 am Freitagabend vor 11 200 Zuschauern im Homburger Waldstadion im Saarderby gegen den 1. FC Saarbrücken durften sich die Homburger "als moralische Sieger" der packenden Begegnung fühlen. "Wenn man nach sieben Minuten schon mit 0:2 hinten liegt und dann noch ein 2:2 erkämpft, kann man schon von einem moralischen Sieg für uns sprechen", sagt FCH-Mannschaftskapitän Andreas Gaebler. "In der zweiten Halbzeit hätten wir aber sogar noch gewinnen können." So sah es auch Angelo Vaccaro, der Torschütze des FC Homburg zum 1:2. "Schade, dass mein Tor in der 72. Minute wegen Abseits nicht zählte. Ich zweifle an dieser Entscheidung des Linienrichters." Seiner Meinung nach habe er nach Gaeblers Flanke nicht im Abseits gestanden. Es war jedenfalls eine äußerst knappe Entscheidung zuungunsten des FCH, wie auch die Fernsehbilder zeigten. Gleiches galt aber auch für ein Tor des FCS, das ebenfalls annuliert wurde. "Fakt ist, dass wir wieder in die Partie zurückkamen - mit dem 2:2 können wir mehr als zufrieden sein", erklärt der Schütze des ersten Saisontores für die Grün-Weißen. Für Vaccaros Torschützenkollegen Kai Hesse, der in der 49. Minute zum 2:2 ausgeglichen hatte, "war es ein hochinteressantes Lokalderby, bei dem alles drin war. Ich bin mit dem Ergebnis und auch der Art und Weise, wie wir den 0:2-Rückstand umgebogen haben, sehr zufrieden". Innenverteidiger Emil Noll ging auf die Anfangsphase der Partie ein, in der seine Mannschaft "keinen Zugriff auf die starken Saarbrücker fand". Man habe sich soviel vorgenommen, sei aber einfach nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. "Nach dem Ausgleich war es ein mehr als offenes Spiel. Wir waren in Halbzeit zwei sogar das bessere Team."

Alle Beobachter dieses Saarschlagers waren sich einig: Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient. Homburgs Trainer Jens Kiefer: "Es war alles möglich für beide Mannschaften." Nicht nur er war zufrieden, sondern auch sein Kollege auf der Saarbrücker Bank, Fuat Kilic. "Ich bin mit dem Remis einverstanden, das sich Homburg mehr als verdient hatte." Und das, obwohl seine Mannschaft nach sieben Minuten schon mit 2:0 in Führung lag und die Chancen zu einem noch höheren Vorsprung hatte.

Für die Regionalligisten geht es am Dienstag mit dem zweiten Spieltag weiter. Der FCH m von Trainer Jens Kiefer muss um 19 Uhr im Fritz-Walter-Stadion bei der starken U23 des FCK ran.

Gratulation der Kollegen an Torschütze Kai Hesse (re.). Foto: mh Foto: mh

Zum Thema:

Auf einen BlickKSV Baunatal : Hartmann - Heussner, Hanske, Wolf, Leipold - Käthner, Borgardt, Schäfer, Schrader (69. Bier) - Watson, Ulusoy (80. Kaufmann).SVN Zweibrücken : Hodel - Meisenheimer, Banouas, Maurer, Bach - Fliess (88. Mbella), Roller (46. Bouzid), Telch, Sommer - Reljic (73. Gomis), Dadashov. Tore: 0:1 Sommer (12.). Gelbe Karten: Schrader und Hanske / Maurer und Gomis.Zuschauer: 500. Schiedsrichter: Gasteier (Weisel ). gd