1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Jugend trainiert für Olympia: HFG Zweiter beim Landesentscheid

Jugend trainiert für Olympia : HFG Zweiter beim Landesentscheid

Zweibrücker Leichtathleten verpassen Berlin-Ticket knapp. Mädchen werden Vierter.

() Beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ haben die Leichtathleten des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums lange um den Sieg mitgekämpft. Am Ende mussten sich die Jungs der Wettkampfklasse II mit dem Vizemeistertitel begnügen (7990 Punkte). Das Gymnasium Edenkoben erkämpfte sich mit 8211 Punkten das Ticket nach Berlin zum Bundesfinale.

Gute Leistungen zeigten die Zweibrücker aber allemal. Leon Ehresmann verbesserte sich im 800-Meter-Lauf auf 2:13 Minuten, Constantin Semar übersprang ebenfalls deutlich verbesserte 1,72 Meter hoch und Philipp Gruchlik stand mit 12,55 Metern im Kugelstoßen nicht nach. Noch besser machte es Jonas Freyler, dem in diesem Wettkampf einfach alles gelang. Er beherrschte nicht nur die Kugelstoßkonkurrenz mit 15,30 Metern klar, sondern auch den Speerwurf mit seinem tollen Wurf über 54,13 Meter. Im Weitsprung flog das Mehrkampftalent auf 6,41 Meter. Die 4x100-Meter-Staffel (Robin Crauser – Constantin Semar – Emil Epstein – Philipp Gruchlik) rette dann immerhin den zweiten Platz um sieben Pünktchen gegen das Paul-Schneider-Gymnasium Meisenheim.

Auch die WK II der Mädchen hatte sich für das Landesfinale qualifiziert. Sie ereichte mit 7061 Punkten Platz vier. Hier gewann das Kopernikusgymnasium Wissen (7504). Eine starke Leistung zeigten Romina Kroll über 800 Meter in 2;29 Minuten, Emelie Bentz mit 1,48 Metern im Hochsprung und Jana Faltermann mit 4,96 Metern im Weitsprung. Franziska Kruber glänzte mit 11,66 Metern im Kugelstoßen und 33,21 Metern im Speerwurf.