Herber Dämpfer für Jägersburg

Die Euphorie nach dem Auftaktsieg über Hemmersdorf ist beim FSV Jägersburg schon wieder verflogen. Gegen Primstal kassierte das Emich-Team einen Rückschlag und ist auf den elften Tabellenplatz abgerutscht.

Nach dem 4:3-Sieg zum Auftakt in der Saarlandliga gegen den FSV Hemmersdorf gab es für den FSV Jägersburg am Mittwochabend am zweiten Spieltag einen herben Rückschlag. Das Team von Trainer Marco Emich verlor deutlich beim VfL Primstal mit 1:5.

Allerdings täuschte diese klare Niederlage doch ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg. Die Partie verlief vollkommen offen mit vielen guten Torchancen für beide Mannschaften. Jägersburg aber vergab seine Tormöglichkeiten, während Primstal diesbezüglich viel konsequenter war und daher, wenn auch mindestens um zwei Tore zu hoch, verdient am Ende die Punkte auf eigenem Platz behielt. Mit einem ,,Tor des Jahres" eröffnete der VfL Primstal, der sein Auftaktspiel beim FV Lebach noch mit 0:3 abgegeben hatte, die Partie. Pascal Schmidt versenkte den Ball aus fast 40 Metern unhaltbar für Jägersburgs Torhüter Philip Luck in den Torwinkel. Nachdem beide Teams weitere Chancen ausließen, sah der Jägersburger Schlussmann beim 2:0 des Gastgebers wenig glücklich aus. Pascal Linkes verunglückte Flanke (30.) landete überraschend im Jägersburger Kasten. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Christopher Linn sogar auf 3:0 für die Gastgeber, die auch in der zweiten Halbzeit den optimalen Start erwischten.

Nicht einmal zwei Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, als Linke mit einem 20-Meter-Flachschuss den Vorsprung auf 4:0 für Primstal erhöhte. Nach Vorarbeit von Tim Schäfer (54.) traf zwar Marvin Gabriel zum ersten Mal für den FSV Jägersburg in dieser Partie, doch es sollte der einzige Treffer für die Jägersburger an diesem Abend bleiben. Sechs Minuten vor dem Spielende markierte Lukas Pabst den 5:1-Endstand. Trotz einer soliden Leistung hatte Jägersburg das Spiel klar verloren.

In der Tabelle rutschte der FSV Jägersburg auf Platz elf ab. Die bereits acht erhaltenen Gegentreffer in erst zwei Spielen werden dem Jägersburger Trainer Kopfzerbrechen bereiten. Hier muss der FSV schnellstens stabil werden, wenn der FSV einen einstelligen Tabellenplatz sichern will. Am Samstag um 15.30 Uhr muss die Defensive gegen SC Halberg Brebach besser stehen, um nicht erneut in Bedrängnis zu geraten. Brebach hatte sich nach einer Niederlage zum Saisonauftakt am Mittwoch mit einem 5:0-Sieg über Lebach befreit und kann mit neuem Selbstvertrauen in Jägersburg antreten. Beim FSV ist man sich bewusst, dass mit Halberg Brebach eine spielstarke Mannschaft in den Alois-Omlor-Sportpark kommt.