1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Saarlandpokal: SV64-Frauen verlieren Finale gegen Marpingen, Final Four

Handball-Saarlandpokal : SV 64-Handballerinnen unterliegen im Pokalfinale

Dem Favoriten haben sich die Handballfrauen des SV 64 Zweibrücken gestern Nachmittag im Final Four des Saarlandpokals beugen müssen. Der Rekordsieger HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler, der bereits als Oberligameister feststeht, behauptete sich im Endspiel in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle mit 26:18 gegen die Mannschaft von SV-Trainer Rüdiger Lydorf und durfte damit nach längerer Zeit wieder einmal den Pokaltriumph feiern.

Den Titelverteidiger HSV Püttlingen, der in den vergangenen vier Jahren den Pokal mit nach Hause nehmen durfte, schalteten die Marpinger um Trainer Jürgen Hartz im Halbfinale durch einen 21:14-Erfolg aus. In ihrem Semifinale hatten die Zweibrückerinnen zuvor gegen den Saarlandligameister HSG Saarlouis keine allzu großen Probleme. Mit 26:16 setzte sich der Oberligadritte in dieser Partie recht souverän durch.

Auch bei den Männern sicherte sich gestern Abend der Favorit den Pott. Titelverteidiger MSG HF Illtal siegte im Finale mit 27:17 gegen den Saarlandligisten HSV Merzig-Hilbringen.

Zuvor hatte sich der Oberligist im Halbfinale mit 22:16 gegen seinen Ligakontrahenten HSG Völklingen recht souverän behauptet. Die Merziger zogen durch einen 27:18-Erfolg gegen die Saarlandligatruppe der SGH St. Ingbert ins Endspiel um den Saarlandpokal 2019 ein.

Zur besten Spielerin wurde gestern Joline Müller von der HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler gewählt. Bei den Männern erhielt David Pfiffer (HSV Merzig-Hilbringen) die Auszeichnung als bester Spieler.

Die beiden Siegerteams sind damit für den DHB-Pokal qualifiziert.

www.hvsaar.de