1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Saarlandliga: TV Niederwürzbach bezwingt Merchweiler

Handball-Saarlandliga : TVN überrollt Merchweiler nach der Pause

Handball-Saarlandliga: Niederwürzbach siegt 28:21.

Zum vorletzten Saison-Heimspiel des TV Niederwürzbach in der Handball-Saarlandliga ist am Samstag der TV Merchweiler in der Würzbachhalle zu Gast gewesen. Auch dieses Mal musste TVN-Trainer Christian Schöller den Kader umstellen, da drei Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Und nach der Auswärtsniederlage beim HC Schmelz (23:26) am vergangenen Donnerstag, bei dem Niederwürzbach die Anfangsphase verschlafen hatte, verlief auch der Beginn der Partie gegen Merchweiler zäh. Dank einer starken zweiten Hälfte sicherte sich der TVN dieses Mal aber die zwei Punkte.

Bei den Hausherren mangelte zu Beginn allerdings an Tempo und Bewegung ohne Ball. Immer wieder suchten die Gastgeber den Erfolg in aussichtslosen Einzelaktionen. Bis zum 4:4 verlief die Partie ausgeglichen. Durch Treffer von Alexander Deckarm und Max Bölke ging der TVN mit 6:4 in Führung. Dann sollte ein besonderer Auftritt von David Leffer folgen. Innerhalb von 70 Sekunden erzielte er drei Treffer und baute die Führung auf 9:4 aus. Durch einen verwandelten Siebenmeter von Bölke schraubte der TVN die Führung auf 10:4 in die Höhe. Doch anstatt diese clever zu verwalten, leisteten sich die Hausherren zu viele technische Fehler. Die Gäste kamen bis auf 9:10 heran. Kurz vor der Halbzeitsirene stellte TVN-Talent Nils Lauer zumindest eine Zwei-Tore-Führung (11:9) her.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drehte Niedewürzbach mächtig auf. Offensichtlich hatte Trainer Christian Schöller in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Im Angriff wurde das Tempo deutlich erhöht und das Spiel ohne Ball wurde wesentlich besser. Bis zur 33. Minute bauten die Gastgeber den Vorsprung auf 15:10 aus. Bei den Angriffen des TV Merchweiler war immer wieder TVN-Torwart Björn Feit Endstation. Lauer baute die Niederwürzbacher Führung auf 18:12 aus. Und in der 50. Minute erzielte Bölke mit seinem zehnten Treffer das 25:17. Am Ende stand dann ein ungefährdeter 28:21 auf der Anzeigetafel.