1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Saarlandliga: TV Homburg festigt Spitzenplatz, TV Niederwürzbach

Handball-Saarlandliga : TV Homburg bleibt an der Tabellenspitze

Handball-Saarlandliga: Neben dem eigenen 28:20-Sieg gegen Saarlouis II proftiert das Team von der Pleite des HSV Merzig. Auch TVN und SV 64 II siegen.

Erfolgreiches Wochenende für die Saarpfalz-Vertreter der Handball-Saarlandliga: Der TV Homburg, der SV 64 Zweibrücken II und der TV Niederwürzbach siegen. Die Homburger bauen durch die gleichzeitige Niederlage des HSV Merzig Hilbringen bei der HSG Dudweiler-Fischbach ihre Spitzenposition aus.

TV Homburg - HG Saarlouis II 28:20 (15:12) Mühelos gewann der Tabellenführer sein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der HG Saarlouis. „Der Schlüssel im Erfolg liegt in der Abwehr. Im Gegensatz zu den letzten Spielen hat meine Mannschaft das so umgesetzt, wie wir das wollten“, lobte TVH-Trainer Mirko Schwarz besonders das Abwehrverhalten seiner Spieler. Zu Beginn der Partie, 7:7 stand es nach elf Minuten, war Schwarz allerdings noch nicht so recht einverstanden mit der Defensive. Mehrfach ließ er seinem Ärger freien Lauf. In den darauffolgenden 19 Minuten bis zur Halbzeit steigerte sich seine Mannschaft, auch dank der guten Leistung der Torhüter Maximilian Loschke und Christian Ruppert. Über 10:8 und 13:11 stand es zur Pause 15:12 für den TVH. In den ersten zwölf Minuten der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber das Tempo nochmal an und zog auf 24:15 (42.) davon. Diesen deutlichen Vorsprung behielten die Homburger über 24:17 bis zum 28:20 dann auch. „Im Training haben wir viel an unseren Aufgaben in der Defensive gearbeitet. Das hat gefruchtet, wie man in diesem Spiel sehen konnte“, erklärte Schwarz, der auch froh darüber war, dass sein Team richtig gut in die zweite Halbzeit gekommen war. „Gerade zu Beginn der zweiten 30 Minuten hatten wir schon oft einen Durchhänger.“

TV Niederwürzbach - HSG Fraulautern-Überherrn 30:29 (19:13) Am Ende wurde es für den TV Niederwürbach bei seinem fünften Saisonsieg noch einmal ganz eng. Die erste Halbzeit hatte das Team von Trainer Christian Schöller ganz souverän für sich entschieden. Nach einem 8:8 (14.) steigerte sich der Gastgeber immer weiter. Nach einem 5:0-Lauf stand es 13:8 (21.) für die Würzbacher, die diese Führung bis zum Pausentee auf sechs Tore ausbauen konnten. Über 21:16, 23:18 und 24:19 hatte der TVN bis 13 Minuten vor dem Spielende immer noch einen klaren Vorsprung. Doch es sollte in den Schlussminuten nochmal eng werden. „Da wir in der Abwehr oft die notwendige Konsequenz vermissen ließen, kamen die Gäste wieder näher heran“, erklärte TVN-Abteilungsleiter Arno Gebhardt. Knapp drei Minuten vor der dem Ende war der Vorsprung auf 27:29 geschmolzen. Nils Lauer sorgte mit dem Treffer zum 30:27 (57.) für eine scheinbare Vorentscheidung. „Doch erneut leisteten wir uns im Angriff zwei überhastete Ballverluste.“ Die HSG brachte die Niederwürzbacher zum Zittern, kam aber nur noch auf 29:30 ran.

SG Ommersheim-Aßweiler - SV 64 Zweibrücken II 19:25 (10:9) Verdammt schwer taten sich die Zweibrücker zunächst beim Schlusslicht. Die ersten 18 Minuten hatte der SV total verschlafen. 7:3 führte die SG, ehe die Zweibrücker langsam aufwachten. Sechs Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit lag der SV 64 beim Aufsteiger aber immer noch mit 6:9 hinten. Bis zur Pause kamen die Zweibrücker auf 9:10 heran. Nach dem 11:13 wendete sich das Blatt zugunsten der Zweibrücker, die sich bis zur 45. Minute einen 18:15-Vorsprung erspielten. Die Defensive funktionierte immer besser, die Chancen vorne wurden besser verwertet. Gut sechs Minuten vor dem Abpfiff hatten die Zweibrücker durch den Treffer von Johannes Knoll zum 22:17 die Partie vorentschieden.