1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Oberliga: Nuno Rebelo komplettiert Kader des TV Homburg für neue Runde

Handball-Oberliga RPS : TV Homburg verpflichtet Nuno Rebelo

Handball-Oberliga RPS: Der erfahrene Linkshänder kommt vom TuS Dansenberg. Am Samstag Heimspiel gegen Nieder-Olm.

Bevor es für die Handballer des TV Homburg in den Endspurt der Oberliga-Runde geht, hat der Club seine personellen Planungen für die kommende Saison abgeschlossen. Vom Drittligisten TuS Dansenberg kommt Nuno Rebelo zum TVH. „Unser Trainer Steffen Ecker kennt Rebelo aus seiner Zeit beim TuS genau. Wir wussten, dass er sehr gut in unser Konzept passt“, erklärt Jörg Ecker, sportlicher Leiter der Handball-Abteilung. Der 31-jährige Linkshänder soll auf der rechten Rückraumseite auflaufen. Mit Ljubomir Josic und Nuno Rebelo seien die Homburger auf der rechten Seite dann stark besetzt.

Der gebürtige Portugiese begann in seiner Heimat beim Topclub ABC Braga mit dem Handballspiel. 2018 kam er nach Deutschland, unterschrieb beim damaligen Zweitligisten TSV Bayer Dormagen. Der leidenschaftliche Surfer mit einem Gardemaß von 1,95 Metern wechselte zwei Jahre später zum Bundesligisten Füchse Berlin. Hier bestritt Rebelo auch einige Erstligaeinsätze für die Füchse, kam aber im Wesentlichen beim Drittligateam zum Einsatz. Noch in der Spielzeit 2020/21 folgte der nächste Wechsel. Nuno Rebelo lief für den Drittligisten VfL Potsdam auf, ehe er im Juli 2021 nach Dansenberg ging. Ab der nächsten Saison heißt sein Verein nun TV Homburg. „Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben. Mannschaft und Umfeld haben bereits Drittliga- Niveau“, sagt Rebelo und fügt an: „Ich werde alles geben, um mit dem TV Homburg in der kommenden Runde in die 3. Liga aufzusteigen.“ Das sportliche Konzept bei seinem neuen Verein habe ihm so gut gefallen, dass er sich zu einem Wechsel entschieden habe.

„Unser Kader ist für die neue Saison auf allen Positionen mindestens zweifach sehr gut besetzt“, sagt der sportliche Leiter. Er und Coach Steffen Ecker seien mit den nun abgeschlossenen Kaderplanungen sehr zufrieden. Mit drei Torhütern und 14 Feldspielern sei das Aufgebot im Vergleich zu dieser Saison um zwei Mann vergrößert worden. „Qualitativ haben wir enorm zugelegt.“ Unter anderem haben sich die Homburger mit dem Ex-Nationalspieler Yves Kunkel vom Bundesligisten MT Melsungen, den beiden Dansenbergern Henning Huber und Nuno Rebelo sowie Peter Gohl vom SV 64 Zweibrücken verstärkt. „Wir wollen um den Aufstieg ein sehr ernstes Wort mitsprechen“, blickt Jörg Ecker voraus.

Zunächst aber will der TV Homburg die noch laufende Runde mit der Vizemeisterschaft beenden. „Platz zwei sollten wir erreichen, wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen und Monate anschließen.“ Vier Spiele stehen für den TVH noch im Terminkalender, darunter drei Heimpartien. Nach dem schwer erkämpften 22:20-Auswärtssieg bei den Handballfreunden Illtal am vergangenen Sonntag, steht das erste davon am Samstag ab 18.30 Uhr gegen den Tabellenachten TV Nieder-Olm auf dem Plan.

Gegen den Gegner aus dem gesicherten Mittelfeld ist der TVH klarer Favorit. Im Hinspiel allerdings erwischte der TVNO die Homburger eiskalt. Der Tabellenzweite will sich auf jeden Fall für die 24:28-Pleite revanchieren. Zu ungewöhnlicher Spielzeit (Sonntag, 11 Uhr) fand der TVH damals weder Mittel gegen den Gegner, noch gegen das Handicap, ohne Harz spielen zu müssen. Ein Nachteil für die Gastmannschaften, den es ab der nächsten Runde nicht mehr geben wird. Jörg Ecker: „Dann muss in den Spielstätten der RPS-Oberliga Harz erlaubt werden.“