Handball-Oberliga RPS SV 64-Frauen wollen sich in Bodenheim revanchieren

Zweibrücken · Nach ihrer unfreiwilligen Spielpause kämpfen die Oberliga-Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken an diesem Sonntag nach drei Wochen wieder um Punkte. Nachdem die Heimpartie gegen Budenheim wegen Coronafällen beim Gegner verlegt wurde, wollen die Löwinnen nun beim TV Bodenheim (14 Uhr) für die bittere Hinspiel-Niederlage (23:24) Revanche nehmen.

Die SV 64-Handballerinnen, hier Lucy Dzialoszynski, hoffen auf einen Auswärtserfolg in Bodenheim.

Die SV 64-Handballerinnen, hier Lucy Dzialoszynski, hoffen auf einen Auswärtserfolg in Bodenheim.

Foto: Martin Wittenmeier

Der kommende Gegner steht aktuell auf Platz fünf und ist gegen das Schlusslicht aus Zweibrücken somit der klare Favorit. Dennoch zeigten die 64erinnen schon bei dem Aufeinandertreffen im Oktober, dass sie sich keineswegs vor dem TV verstecken müssen. Nach einem anfänglichen Rückstand kämpften sich die SV-Spielerinnen Tor um Tor zurück ins Spiel. Zehn Minuten vor Schluss konnten sie sich sogar einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielen. Dennoch schafften sie es am Ende – auch aufgrund einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen – nicht, diesen zu halten und verloren dramatisch mit einem Tor.

Trotz dieser Niederlage und der aktuellen Tabellensituation wollen die Zweibrückerinnen an diese gute Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen und den Hausherrinnen die Aufgabe so schwer wie möglich machen. Die Löwinnen wissen, dass sie am Sonntag ein starkes Team erwartet. Mit Jona Reese hat Bodenheim, mit über sieben Toren pro Spiel, die aktuell dritte der Toptorschützenliste in ihrem Team. Lara Sagner ist ebenfalls unter den Top Ten der besten Torschützen zu finden. Ihre Kreise gilt es am Wochenende einzuengen.

Die Zweibrückerinnen wollen am Sonntag im Kollektiv überzeugen und mit ihrem Kampfgeist eine gute Leistung zeigen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort