1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball: Frauen des SV 64 Zweibrücken nach Sieg gegen Osthofen an Spitze

Handball-Oberliga : SV 64-Frauen wieder alleine an der Spitze

Handball-Oberliga: Mit dem 25:14-Erfolg gegen die TG Osthofen finden die Zweibrückerinnen schnell zurück in die Erfolgsspur.

Die Wiedergutmachung ist geglückt. Die Oberligahandballerinnen des SV 64 Zweibrücken haben die herbe Niederlage in Bassenheim aus der Vorwoche vergessen gemacht und gewannen das Duell gegen die TG Osthofen am Wochenende deutlich mit 25:14. Damit sind die Zweibrückerinnen auch wieder alleiniger Tabellenführer. Beste Torschützin im Team von Trainer Rüdiger Lydorf war Neuzugang Lucy Dzialoszynski mit sieben Treffern.

Die Zweibrücker Löwinnen legten los wie die Feuerwehr und gingen bereits in der fünften Minute mit 4:0 in Front. Osthofens Trainer Marcus Oberstäter zog nur wenige Sekunden nach dem Treffer von Lucie Krein die Reißleine und beantragte eine Auszeit, um den Negativtrend seines Teams zu stoppen. Doch die 64er zeigten sich davon vollkommen unbeeindruckt und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. In den ersten 30 Minuten spielten sich vor allem die beiden SV-Neuzugänge Lucy Dzialoszynski und Torhüterin Anezka Zuzankova in den Vordergrund. Zuzankova parierte hinter der bärenstarken 3:2:1-Deckung der Gastgeberinnen fast alles, was es zu halten gab und Dzialoszynski trumpfte vor allem auf der linken Außenbahn auf. Die schnelle Flügelspielerin traf im ersten Durchgang bereits fünf Mal ins gegnerische Gehäuse. Über die Zwischenstände von 6:2 (7.), 9:3 (14.) und 12:4 (25.) steuerten sie einer beruhigenden Halbzeitführung (14:6) entgegen. „Unsere Abwehrleistung war heute sehr gut und wir hatten auch mit Ani im Tor wieder einen starken Rückhalt. Das sieht man ja auch an den wenigen Gegentoren, die wir bekommen haben“, freute sich Lydorf über den Auftritt seiner Schützlinge. „Die Mädels haben genau das umgesetzt, was wir im Vorhinein besprochen und geübt haben.“

In der zweiten Halbzeit verlief die Partie etwas ausgeglichener, wobei die SV-Handballerinnen ihren Gegner aus Osthofen aber nie näher als fünf Tore an sich heranließen (19:14, 45.). Der SV 64-Trainer gab dabei allen Spielerinnen ausreichend Gelegenheit, Spielerfahrung zu sammeln. Durch einen fulminanten 6:0-Schlussakkord sorgten die Zweibrückerinnen allerdings in den letzten Minuten noch einmal für klare Verhältnisse. Am Ende gewannen sie völlig verdient. „Vor allem unsere beiden Lucies haben heute wirklich gute Arbeit geleistet. Lucy Dzialoszynski war im Angriff sehr stark und Lucie Krein hat ihre Sache in der Abwehr wieder sehr gut gemacht“, hob Rüdiger Lydorf die beiden Namensvettern heraus.

Mit 8:2 Punkten grüßen die Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken von der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag sind sie nun beim direkten Verfolger in Bodenheim gefordert. „Es macht so viel Spaß, zu sehen, wie unser junges Team zueinander gefunden hat. Wir werden weiterhin alles geben und versuchen, an den Erfolg vom Wochenende anzuknüpfen“, blickt Rüdiger Lydorf positiv den anstehenden Aufgaben entgegen.

www.sv64.de

www.handballoberliga-rheinlandpfalzsaar.de