1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenfußball: Traditionsturnier des TSC Zweibrücken

Hallenfußball : Tradition trifft Zukunft beim TSC-Traditionsturnier

1965 war der TSC Zweibrücken mit dem ersten Hallenfußball-Turnier für Seniorenmannschaften ein Vorreiter des Hallenfußballs in der Region. Seitdem fand das Turnier jedes Jahr statt.

„Darauf sind wir auch ein bisschen stolz“, sagt Miroslav Miskovic von der AH-Abteilung des TSC, die 2020 seit 60 Jahren besteht. Doch der TSC ist bei dem Turnier nicht stehen geblieben. Seit einigen Jahren ist unter dem Motto „Tradition trifft Zukunft“ ein G-Jugend-Turnier in die Veranstaltung eingebunden.

Am Samstag, 11. Januar, wird das Senioren-Hallenfußball-Turnier zum 56. Mal in der Zweibrücker Westpfalzhalle ausgetragen. Eine Kaiserslauterer Traditionsmannschaft eröffnet um 14 Uhr gegen den FK Clausen die Vorrunde. In der Gruppe eins spielen zudem noch der FC Quierschied und der FC Hollywood mit früheren Spielern des FC Münchweiler. In der Gruppe zwei kämpfen die Spielvereinigung Einöd, der SV St. Ingbert, die SG Hornbachtal und eine TSC-Traditionsmannschaft um den Einzug ins Halbfinale, das um 17.26 Uhr geplant ist. Das Endspiel ist um 18.15 Uhr angesetzt.

Bei der TSC-Traditionsmannschaft gibt es unter anderem ein Wiedersehen mit den ehemaligen Aktivenspielern Thorsten Lahm, Thomas Saitner, Sebastian Blinn, Volker Barth, Sascha Stephan, Dirk Dotterweich, Ibo Alsac oder Mile Miskovic.

Beim G-Jugendturnier spielen die Mannschaften der Sppielvereinigung Einöd, des SV Ixheim und des TSC Zweibrücken in einer Doppelrunde während des AH-Turniers gegeneinander.