1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft: Homburger Jugend spielt um fünf Titel

Hallenfußball : Homburger Nachwuchskicker liefern sich spannende Duelle

Bei den Hallen-Stadtmeisterschaften der Jugend sichern sich die SG Erbach und der FC Homburg je zwei Titel, einen verbucht die SG Bruchhof-Sanddorf.

Drei Tage Hallenfußball, mit 35 Mannschaften von der A- bis zur E-Jugend – und am Ende fünf neue Titelträger. So die reinen Zahlen der diesjährigen Homburger Jugend-Stadtmeisterschaft, die am Wochenende vom Stadtverband für Sport veranstaltet und von der SG Erbach ausgerichtet wurde. Der FC Homburg und die SG Erbach sicherten jeweils zwei Titel, den fünften schnappte sich die SG Bruchhof-Sanddorf.

Die ersten Tore fielen bereits am Freitag. Bei der A-Jugend traten fünf Mannschaften an. Favorit war das Regionalligateam des FC Homburg, das seiner Rolle auch gerecht wurde. Der FCH setzte sich in allen vier Spielen durch. Nach einem 3:0-Sieg über die JFG Königsbruch, folgte ein 7:1 gegen den SV Schwarzenbach. Gegen den SV Kirrberg gewannen die Grün-Weißen mit 4:0, nur gegen die SG Erbach wurde es knapp. Mit 2:1 behielt Homburg aber auch hier die Oberhand. Hinter dem FCH (12 Punkte) folgten die JFG Königbruch (9), die SG Erbach und der SV Schwarzenbach (je 3) sowie der SV Kirrberg, der ohne Zähler blieb.

Bei der B-Jugend durfte der Nachwuchs der SG Erbach jubeln. Der Nachwuchs des Ausrichters sammelte mit zehn Zählern die meisten Punkte. Erst im letzten Spiel des Tages sollte die Entscheidung fallen. Der SV Schwarzenbach lag vor der Partie gegen die Erbacher mit neun Punkten auf Augenhöhe. Durch den 2:1-Sieg über den SVS ging der Titel schließlich an die SGE vor dem SV Schwarzenbach mit neun Punkten, dem FC Homburg (7), der JFG Königsbruch (3) und dem punktlosen SV Kirrberg.

Bei vier Teilnehmern sicherte sich der Tabellenführer der U15-Saarlandliga FC Homburg unangefochten die Stadtmeisterschaft. Der FCH gewann seine drei Spiele gegen die JFG Höcherberg mit 5:0, gegen den SV Kirrberg mit 14:0 und gegen die JFG Königsbruch mit 4:0. Hinter dem FC Homburg (9 Punkte) belegten die JFG Höcherberg (6), die JFG Königsbruch (3) und der SV Kirrberg (0) die Plätze zwei bis vier.

Den Titel bei der D-Jugend feierten die Jungs von der SG Erbach mit vier Siegen vor dem FC Homburg (9), der JFG Höcherberg (3), SV Kirrberg und JFG Königsbruch (jeweils 1). Neben ihren Erfolgen gegen die JFG Höcherberg (2:0), die JFG Königsbruch (3:1) und SV Kirrberg (4:0) ließ die SG Erbach dem Vizemeister FC Homburg im entscheidenden Match des Turniers mit 2:0 keine Chance.

In zwei Gruppen wurde mit den acht Teams in der E-Jugend um den Einzug in die Finalrunde gespielt. Im ersten Semifinale setzte sich die Spvgg. Einöd mit 3:1 gegen die SG Erbach im Siebenmeterschießen durch. Das zweite Halbfinale ging an die SG Bruchhof mit einem 2:0-Erfolg gegen den FC Homburg, der anschließend die Partie um Platz drei an die SG Erbach mit 0:1 abgab. Mit einem 2:1 im Siebenmeterschießen sicherte sich die SG Bruchhof-Sanddorf gegen Einöd den Titel des Homburger Hallenfußballstadtmeisters bei der E-Jugend.

Michael Kuhlgatz vom Stadtverband für Sport Homburg zog ein zufriedenes Gesamtfazit. „Die SG Erbach war ein klasse Ausrichter. Und die Schiedsrichter haben super gepfiffen. Der Sonntag war rot-weiß“, meinte Kuhlgatz in Anlehnung an die Vereinsfarben der SG Erbach mit ihren Siegen bei der D- und B-Jugend.

Mit sechs Teams bei der F-Jugend und mit acht Mannschaften bei der G-Jugend gab es bei den jüngsten Kickern des Turniers im Erbacher Sportzentrums eine große Teilnehmerzahl. Ein Titel wurde bei diesen beiden Altersklassen nicht ausgespielt. Es ging rein um den Spaß am Fußball.