Gute Leistung, aber kein Lohn

Viel Lob gab es für die Leistung des Handballnachwuchses des SV 64 nach der 24:27-Derbyniederlage gegen die HG Saarlouis. Um so beachtenswerter war die Leistung der Zweibrücker, da sie ersatzgeschwächt mit zahlreichen B-Jugendlichen aufliefen.

Ein starker Auftritt hat nicht gereicht. So unterlagen die A-Junioren-Handballer des SV 64 Zweibrücken im Derby der Jugendbundesliga gegen die HG Saarlouis zuhause nach großem Kampf mit 24:27 (10:13). Nicht unwesentlich beeinflusst wurde das Spiel der Zweibrücker von der vertrackten Personalsituation. Mit Jerome Müller, Björn Zintel, Robin Egelhof und Nils Wöschler fielen die vier stärksten SVler verletzt oder krankheitsbedingt aus. So rückten vier B-Jugendliche in das Team von Trainer Tony Hennersdorf. Zwei von ihnen, Tom Grieser auf der Spielmacherposition und Niklas Bayer im rechten Rückraum, standen gleich in der Anfangsformation.

Die HGS, in kompletter Besetzung - darunter die beiden Jugendnationalspieler Lars Weisgerber und Michael Schulz - setzte sich erwartungsgemäß schnell auf 6:3 (13.) ab. Die Zweibrücker hatten neben den Ausfällen auch mit Wurfpech zu kämpfen. Grieser traf mehrfach das Torgebälk. Bei Keeper Yannic Klöckner konnte sich der Gastgeber bedanken, der sein Team mit insgesamt 22 Paraden im Spiel hielt. Er entschied das Torhüterduell gegen die HGS-Schlussleute Rouven Latz und Matthias Reuber deutlich zu seinen Gunsten. Beim 7:12 (25.) deutete dennoch alles auf einen klaren Auswärtssieg der Saarlouiser hin. Eine Dreierserie der 64er durch Grieser in Unterzahl und je einem Treffer durch Marc-Robin Eisel sowie Luca Dobrani brachte den SV kurz vor der Pause wieder auf 10:12 heran.

Auch in der zweiten Hälfte dominierten dann aber zunächst die Gäste. Sie zogen auf 17:12 davon (37.). Genau in die Aufholjagd der 64er fiel die dritte Zeitstrafe gegen Tom Grieser, der beim Stande von 14:17 disqualifiziert wurde. In Unterzahl traf Patrick Bach sogar zum 15:17, bevor die Gäste einen Zwischenspurt hinlegten und vorentscheidend auf 23:15 davon eilten. Aufgeben wollten die Zweibrücker aber nicht. Sie nahmen ihr Herz in die Hand und kämpften sich durch eine Fünferserie zurück. Doch näher als auf drei Tore kamen die SVler nicht mehr heran. Mehrfach rappelte das Torgebälk, mehrfach schlossen die SVler etwas überhastet ab. In der Schlussphase war es mit Marc-Robin Eisel insbesondere einer aus dem jüngeren B-Jugendjahrgang, der im Angriff einige tolle Szenen hatte. Doch es reichte nicht. Mit dem 24:27-Endstand konnten die Zweibrücker aber gut leben. Lob gab es nicht nur von Hennersdorf, der seiner Mannschaft eine tolle Leistung bescheinigte, sondern auch vonseiten der HGS, die "großen Respekt" vor ihrem Gegner zeigte.

Im Hinblick auf den anvisierten sechsten Platz war die Niederlage allerdings alles andere als planmäßig. Doch Schützenhilfe leistet die B-Jugend des SV 64. Durch das Unentschieden im Spitzenspiel der Oberliga zwischen dem Dritten Mundenheim und Tabellenführer Friesenheim haben die Zweibrücker aufgrund des besseren direkten Vergleichs wieder die Spitze übernommen. Sollte es am Saisonende für die Junglöwen zur Meisterschaft reichen, wäre der Bundesligaplatz bei der A-Jugend im nächsten Jahr ebenfalls gebongt.

Zum Thema:

Auf einen BlickSV 64: Klöckner und Berz - Bayer 4, Grieser 3, Bach 5/2 - Alt 2, Wack - Dobrani 2 - Eisel 4, Mägel 2, Schwarzer 2, Haupenthal und Sauer.HGS: Latz und Reuber - Weißgerber 7, Eberhard 6, Rifel 2 - Struck, Walz 5 - Ecker 2 - Schulz 4/2, Schweitzer. cg