1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gute Aussichten für Homburger Squasher

Gute Aussichten für Homburger Squasher

Die Squasher des SC Homburg bestreiten an diesem Samstag in der Oberliga einen Heimspieltag. Beginn ist um 14 Uhr in der Bexbacher Sportarena Lichtburg. Derzeit ist das Tabellenbild ziemlich verzerrt. Die Homburger haben aus ihren ersten vier Partien zehn Punkte geholt, sind aktuell Tabellenzweiter. Spitzenreiter SC Heidenkopf II hat nach sechs Begegnungen einen Zähler mehr auf dem Konto. Auf Rang drei und vier folgen mit S&F St. Wendel und dem SC Stroke Eleven Saarbrücken zwei weitere Teams mit sechs Spielen und zehn Punkten. Somit dürften die Homburger in dieser Saison gute Chancen auf einen vorderen Rang haben. Am Samstag empfängt der Tabellenzweite den Achten SC Bornheim und den Zehnten SC Rhein-Neckar III. In beiden Partien sind die Saarländer klarer Favorit.

Am letzten Doppelspieltag in Saarlouis hatten die Homburger zunächst den Tabellensechsten und Gastgeber SC Saarlouis mit 3:1 bezwungen. Die Punkte holten Udo Holzmann, Marc Hartz und Michael Schwenk, dagegen musste Christoph Mohr an Position zwei eine knappe 2:3-Niederlage gegen Oliver Müller hinnehmen. Das zweite Tagesspiel gegen die S&F St. Wendel endete 2:2. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses von 8:6 wurde die Partie mit 2:1 für St. Wendel gewertet, was gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage der Homburger war. Die beiden Einzelsiege holten Mohr und Schwenk, als Verlierer verließen Spitzenspieler Holzmann und Hartz den Court.

squashclub-homburg.de