Gipfeltreffen in Bottenbach

Für Thomas Jirachai, Trainer der SG Hornbach-Rimschweiler, wird das Spitzenspiel in Bottenbach zu einem Heimspiel. Gerade 100 Meter wohnt er vom Sportplatz entfernt. Trotz des Respekts vor dem Führenden will die SG diesem den ersten Punkt der laufenden Runde abknöpfen.

B-Klasse West: Der SV Bottenbach und die Spielgemeinschaft Hornbach-Rimschweiler sind nach neun Spielen noch ungeschlagen. Bottenbach hat sogar alle Spiele gewonnen. Hornbach-Rimschweiler hat ein Unentschieden zu Buche stehen. An diesem Sonntag, 15 Uhr, treffen die beiden Spitzenreiter im Gipfeltreffen in Bottenbach aufeinander. Für den Trainer der SG, Thomas Jirachai, ist es dennoch ein Heimspiel. Er wohnt gerade Mal 100 Meter entfernt vom Bottenbacher Rasenplatz.

"Bottenbach gibt anscheinend in der Saison keinen Punkt ab", spricht Jirachai voller Respekt über den Spitzenreiter. Auch den Spielern sei die Stärke der Gastgeber bewusst. Schon in der Vorsaison unterlag die SG in Bottenbach . "Und seitdem ist Bottenbach noch stärker geworden." Zumindest den ersten Punkt möchte Jirachai der Elf um Spielertrainer Christoph Weller abknüpfen. Dabei steht hinter seinem Einsatz ein Fragezeichen. Die Brüder Jan und Jens Nowak werden fehlen.

"Wenn man das Kerwespiel gewonnen hat, lässt es sich noch besser feiern", sagt der Trainer des TV Althornbach, Thomas Emrich. Obwohl der Trainer jedes Heimspiel offensiv angeht. Dennoch erwartet Emrich am Samstag, 15 Uhr, gegen Maßweiler ein enges Spiel. Auch weil der Trainer einige angeschlagene Spieler beklagt. So wird sich die Aufstellung erst am Spieltag entscheiden. Mit einem Sieg möchte sich Emrich im oberen Mittelfeld festsetzen.

Am Mittwoch hat der FC Höheischweiler gegen Höhfröschen mit 2:1 die ersten Punkte geholt.

C-Klasse West: "Das gibt ein heißer Tanz", schätzt der Spielleiter des TuS Wattweiler, Wieland Schaumburger, vor der Partie am Samstag, 16 Uhr, gegen die SG Hornbach-Rimschweiler II. "Die Hornbacher haben schon gute Ergebnisse erreicht." Schaumburger erwartet "ein Spiel auf Augenhöhe", bei dem am Ende die "besondere Motivation" durch die Kerwe den Ausschlag für sein Team gibt. Die 0:11-Niederlage vom vergangenen Wochenende im Spitzenspiel bei Großsteinhausen II habe die Mannschaft abgehakt. "Mit den ersten beiden (neben Großsteinhausen noch der TSC II) können wir nicht mithalten." Dennoch blieb Wattweiler auf Platz zwei. "So weit vorne habe ich nicht gerechnet", sagt Schaumburger.

C-Klasse Mitte: Der SC Winterbach empfängt im Spitzenspiel der am Sonntag, 15 Uhr, den einen Punkt besseren Tabellenführer Waldfischbach II.