Gelungenes Dankeschön

Das erste Freiluft-Reit- und Springturnier des RFV Zweibrücken bot Amateur- und Nachwuchsreitern die Möglichkeit, einmal in der Kulisse des Zweibrücker Landgestüt bei einem Turnier anzutreten.

Das erste Zweibrücker Freiland-Reit- und Springturnier hat alle Erwartungen des RFV und der Teilnehmer erfüllt.: sehr gute Stimmung, sehr guter Ablauf und etliche Schleifen für die Reiter des gastgebenden Vereins. Die nimmermüden Helfer bei den zahlreichen Großveranstaltungen im Landgestüt wussten ihr "Dankeschön"-Turnier erfolgreich zu nutzen.

Zu den Besten zählt Anke Schmitt. Die Vierkämpferin und Buschreiterin siegte auf ihrem neuen Pferd Mandala im Stilspringwettbewerb Klasse A (8,5) vor Paula Schwarz von der RSG Berghof-Einöd auf Lucky Lord (8,0). "Dienstag ist er gekommen und ich habe ihn ein einziges Mal gesprungen", freut sich die 16-jährige Gymnasiastin über den gelungenen Kaltstart. Mit ihrem Erfolgspferd Markus gewann sie Bronze. Zum zweiten Mal erst präsentierte sich das Paar auch in der L-Dressur, der anspruchsvollsten Dressurprüfung bei diesem Turnier. "Ich war sehr zufrieden mit ihm", lobt die Reiterin, wenngleich die Wertung nicht in die Platzierung langte. Mehrfach in die Schleifenränge ritt Svenja Voigt. Die Zweibrücker Juniorin machte im Dressur- und im Springsattel ihrer Stute Claire eine gute Figur. Einmal mehr zu Gold ritten die achtjährige Carla Roth und ihr siebenjähriger Bruder Paul, die auf ihrem Pony Prince den Reiter-Wettbewerb mit und ohne Galopp gewannen.

Ging es am Sonntag bei den Dressurreitern gemütlicher zu, herrschte am Spring-Samstag großes Hallo bei dem Blick in die Starterliste für das A*-Springen. Als Christoph Brenner tatsächlich auf den Abreiteplatz erschien, kannte die Begeisterung kein Ende. Vor zwölf Jahren war der 39-jährige Zweibrücker, der bei allen Veranstaltungen tatkräftig mit anpackt und zahlreiche Reiter als sogenannter TT - Turnier-Trottel oder "Mädchen für alles" - begleitet, bei keinem Turnier mehr gestartet. Andreas Rubly, der Brenners Pferd Camelot bereits erfolgreich bis zur mittelschweren Klasse vorgestellt hat, ermunterte ihn. Nachdem er zwar in der langsamsten Zeit, aber fehlerfrei das Ziel erreichte, wurde er gefeiert wie der Sieger. Ein paar Ritte lang sah es so aus, als ob die Goldene Schleife mit Nina Hüther auf Dugana in der Region bleiben würde, doch Nicola Böhmer von der RG Großwiesenhof Auersmacher unterbot auf Don Quidam die schnelle Zeit der Bundenbacherin. Den anspruchsvollen Parcours musste Hüther "dreimal abgehen, weil ich mir die Reihenfolge nicht merken konnte". Schwierig zu reiten fand sie ihn nicht. Die Hälfte der 28 Starter blieb ohne Abwurf, die Siegerin benötigte für die acht Hindernisse 20 Sekunden weniger als Brenner auf Rang 14. Der Sieg in der Haupt-Springprüfung Klasse L ging ins Gestüt Welvert St. Wendel zu Karin Bisowa auf Belmondo. Gold in der Dressurprüfung Klasse L sicherte sich nach ihrem Sieg im Dressurreiterwettbewerb Hanna Spangenberg aus Enkenbach auf Hoheit (7,7). Bronze gewann Marlen Friedewald (Pirmasens-Winzeln) auf dem Hannoveraner Womanizer mit 7,2. "Eine tolle Atmosphäre und der Boden ist einfach spitze", freute sich die angehende Abiturientin, in Kulisse des historischen Landgestüts reiten zu können.

Zum Thema:

Auf einen BlickStilspringprüfung Kl. A: 1. Anke Schmitt (RFV Zweibrücken ) mit Mandala (8,5), 3. mit Markus (7,8), 2. Paula Schwarz (RSG Berghof-Einöd) mit Lucky Lord (8,0).Springprüfung Kl. A*: 1. Nicola Böhmer (RG Großwiesenhof Auersmacher) mit Don Quidam (0/43,80), 2. Nina Hüther (RFV Bundenbacherhöhe) mit Dugana (0/44,17).Springprüfung Kl. A**: 4. Nina Hüther mit Dugana (0/49,06), 5. Carolin Schwuchow (Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen) mit Julchen (0/49,08), 9. Anke Schmitt (RFV) mit Markus (0/50,72)Springprüfung Kl. L: 1. Karin Bisova (PZSV St. Wendel) mit Belmondo (0/46,43) und 5. mit Cassia (0/51,07). cvw