Gelungene Premiere bei EM

Premiere geglückt: Luca Ehrmantraut und Korbinian Jung zeigten bei ihren erster Turn-EM solide Leistungen. Mit der Jugend-Nationalmannschaft belegten die Talente von der TG Saar in Sofia am Ende aber nur Rang neun.

Mit dem neunten Platz der deutschen Junioren-Nationalmannschaft bei der Turn-Europameisterschaft in Sofia war Junioren-Bundestrainer Jens Milbradt nicht zufrieden. Mit den Auftritten der EM-Neulinge Luca Ehrmantraut vom TV Limbach und Korbinian Jung vom TV St. Ingbert dagegen schon.

Bestens vorbereitet von Heimtrainer Vladimir Sokolov waren die TG-Saar-Talente in der bulgarischen Hauptstadt für Deutschland an jeweils vier Geräten an den Start gegangen. Und sie enttäuschten Milbradt nicht.

Mit 14,07 Punkten erhielt Ehrmantraut die zweitbeste deutsche Wertung am Sprung. Zweitbester Deutscher war der 17-Jährige auch am Reck (12,70 Punkte). "Der Wettkampf war nicht gut, aber auch nicht schlecht", resümierte der Limbacher, der am Pauschenpferd aber absteigen musste. Auch TG-Saar-Kollege Jung wackelte am Angstgerät. "Ich hatte eine Zwischenflanke drin, bin aber oben geblieben", stellte der 17-Jährige nach der zweitbesten deutschen Übung (12,30 Punkte) erleichtert fest. Mit der persönlichen Bestmarke von 13,433 Punkten zeigte "Korbi" an den Ringen sogar die beste Leistung im deutschen Quintett. "Ich habe gut geturnt. Wenn ich meine Form halte, könnte ich im National-Kader bleiben", freute sich der Debütant.

Während Ehrmantraut seinen EM-Startplatz schon länger sicher hatte, löste Jung sein EM-Ticket erst auf den letzten Drücker. "Es war mein erster großer internationaler Wettkampf", schwärmte der St. Ingberter.

Vor dem ersehnten EM-Start mussten die Saarländer einen Qualifikations-Marathon absolvieren und unter den strengen Augen des Bundestrainers ab Januar in monatlichen Vorbereitungslehrgängen immer wieder ihr Können zeigen. Ausscheidungswettkämpfe und Einsätze in Österreich, Deutschland und Großbritannien kamen dazu. Stress pur, doch es lohnte sich.

Starke Leistung in Kienbaum

Bei den entscheidenden Qualifikationswettkämpfen im Bundesleistungszentrum in Kienbaum im April und Mai beeindruckten die Sokolov-Schützlinge den Bundestrainer so, dass er sie mit zwei der fünf begehrten Nationalkader-Plätze belohnte.

Für ein Einzelfinale konnten sich Ehrmantraut und Jung nicht qualifizieren, dafür war die vom neuen Mannschafts-Europameister Großbritannien angeführte Konkurrenz zu stark. Alles in allem freuten sich die Saarländer aber über ihre gelungene EM-Premiere.