1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gelingt den Volleyballern vom SVK Bliekastel-Zweibrückern die Trendwende?

Volleyball : Nach dem Stotterstart in die Saison: Gelingt dem SVK die Trendwende?

Das hatten sich die Verbandsliga-Volleyballer des SVK Blieskastel-Zweibrücken ganz anders vorgestellt. Die Mannschaft um Spielertrainer Alexander Hoffmann hatte vor der Saison mit dem Aufstieg geliebäugelt.

Den Auftakt hat der SVK allerdings in den Sand gesetzt. Sowohl gegen den TV Klarenthal II als auch gegen den TV Saarwellingen zog die Mannschaft je mit 1:3 nach Sätzen den kürzeren. 

Eine Wende könnten das Team der Saison an diesem Samstag geben. Dann empfängt der SVK ab 19 Uhr zunächst den TV Wiesbach II und dann den TV Lockweiler-Krettnich in der Halle des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums.

Im Frühjahr waren die Hoffnungen bei den SVK-Volleyballern noch groß. Die Vorsaison wurde auf einem guten vierten Rang abgeschlossen. Und mit dem ehemaligen syrischen Nationalspieler Haitham Aleter konnte ein Fachmann als Trainer gewonnen werden. „Die Mannschaft hat das Potenzial für die Oberliga“, hatte Aleter im April gesagt – nur um kurz vor dem Saisonstart das Traineramt beim TV Limbach zu übernehmen, der bereits in der Oberliga zu Hause ist. Hoffmann erklärte, er sei per Textnachricht und ohne Angabe von Gründen vom Ex-Coach informiert worden.

Der 31-Jährige sah seine Mannschaft trotz der Querelen und einem kleinem Kader auf einem guten Weg und hielt am Ziel Aufstieg fest. Doch der Start misslang gründlich. Ob der SVK die Wende einleiten kann? Belastbare Antworten gibt es am Samstag in der Halle des Hofenfels-Gymnasiums.