1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Gedrückte Stimmung vor Kerwespiel

Gedrückte Stimmung vor Kerwespiel

Kreisliga A Bliestal: Als er vor Saisonbeginn interimsweise das Traineramt von Urban Collmann bei der SG Rubenheim übernommen hatte, wusste er, dass damit eine große Aufgabe auf ihn warte.

Doch, dass es so schwer werden würde, das hatte der 48-jährige Uwe Freis nicht gedacht. Vor dem Kellerderby gegen den noch punktlose TuS Wörschweiler (Anstoß: Samstag, 17 Uhr) zieht das Rubenheimer Urgestein ein ernüchterndes Zwischenfazit: "Es ist bedauerlich, dass bei einigen Spielern Interesse und richtige Einstellung fehlen und, dass der Trainingsbesuch zu wünschen übriglässt." Da helfe auch nicht die Tatsache, dass derzeit mit Jonas Klein, Nils Welsch, Nikolas Welsch, Fabian Degott vier Langzeitverletzte zu beklagen seien und dass Markus Hauck, Christian Lenert, Oliver Meidinger mit Blessuren zu kämpfen hätten, die einen Einsatz am Kerwespiel infrage stellten. Auch er selbst könne derzeit mit einem noch nicht auskurierten Bandscheibenvorfall nicht auflaufen. Freis hofft auf die baldige Rückkehr von Collmann und natürlich auf einen Sieg, den zweiten der Saison gegen das Schlusslicht. Kreisliga A Saarpfalz: In der Kreisliga A Saarpfalz steht der SV Altstadt bezüglich Spitzenplatz schon gewaltig unter Zugzwang. Scheinbar ist das Team von Trainer Viktor Bialecki noch nicht reif genug, um ganz oben mitspielen zu können. Zuerst gab es vor zwei Wochen eine 0:1-Heimniederlage gegen den derzeitigen Tabellenzweiten TSC Neunkirchen. Es folgte eine 0:2-Niederlage beim jetzigen Spitzenreiter SC Heiligenwald. Und nun geht es mit dem nächsten Topspiel für den inzwischen von Platz eins auf Rang vier zurückgefallenen SV Altstadt weiter, wenn man am Sonntag auf den drittplatzierten SV Bruchhof/Sanddorf trifft. Für Trainer Viktori Bialecki ist auch klar, will Altstadt noch weiter oben mitspielen, muss nach den beiden Niederlagen in Folge endlich wieder ein Sieg her. Denn die beiden Spitzenteams SC Heiligenwald (bei der DJK Elversberg) und TSC Neunkirchen (bei der DJK Bexbach) stehen vor lösbaren Aufgaben. Sollte Altstadt nicht gewinnen oder sogar verlieren, wäre der Kontakt zur Tabellenspitze abgerissen. In einem Duell der beiden Kellerkinder stehen sich der tabellendreizehnte TuS Lappentascherhof und der ein Rang schlechtere SV Bexbach gegenüber. Beide Teams hatten mehr von dieser Saison erwartet. Doch sowohl die Lappentascher, als auch die Bexbacher haben zurzeit enorme Verletzungssorgen. Das Team mit der besseren Tagesform, das seine Ausfälle besser verkraftet, wird den Platz als Sieger verlassen.