1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Vorbereitung: SV Bliesmengen mit neuem Trainer und neuen Zielen

Fußball-Vorbereitung : Augenmerk liegt auf der Defensive

Neu-Trainer Patrick Vitt will mit Bliesmengen-Bolchen eine gute Rolle in der Verbandsliga spielen.

Ein neuer Mann trägt seit dieser Saison die sportliche Verantwortung beim SV Bliesmengen-Bolchen. Der 36-jährige Patrick Vitt beerbte beim Fußball-Verbandsligisten Trainer Patrick Bähr. Dieser hatte das Team vier Jahre betreut und dabei zwei Vizemeisterschaften feiern können. Obwohl schon um ein Jahr verlängert, beendete er in Absprache mit dem Verein nach der vergangenen Runde und dem fünften Platz sein Engagement. Sein designierter Co-Trainer Vitt, schon seit 2016 als Spieler im Club, übernahm die sportliche Leitung. Assistenz-Coach ist Torjäger Matthias Munz. Die Bezirksligamannschaft wird weiterhin von Michael Löw gecoacht, dessen Co-Trainer Thorsten Bickelmann ist.

Vitt, gebürtiger Rilchingen-Hanweiler, lebt seit 13 Jahren mit seiner Lebensgefährtin in Eschringen, hat ein Kind, spielte in seiner Jugendzeit bei den SF Hanweiler, wo er auch unter Bähr trainierte und wechselte danach zum 1. FC Saarbrücken, wo er noch ein Aktivenjahr im Mall Städter Trikot absolvierte. Es folgten die Stationen SV Auersmacher, SC Halberg Brebach, SF Hanweiler. Nun freut er sich auf seine neue Aufgabe: „Ich wollte schon immer einmal Trainer werden. Es freut mich, dass der Verein das Vertrauen in mich hat“, sagte der neue Coach.

Seit Ende Juni sind alle Mannschaften in der Vorbereitung. Patrick Vitt will insbesondere die Defensive verbessern, da in der offensive in den vergangenen Jahren keine Probleme aufgetaucht sind, jedoch zu viele Gegentore kassiert wurden. Auch ein besseres Zweikampfverhalten und eine veränderte taktische Ausrichtung sollen dazu beitragen, dass das Team oben mitmischen kann. „Einstelliger Tabellenplatz mit der Option Aufstieg“, lautet die Zielsetzung.

Einziger Abgang bei den Bliesmengern war Pascal Hartz, der zum SV Gersweiler wechselte. So blieb der Kader größtenteils zusammen, da mit Markus Bauer (SV Auersmacher), Luca Bauer (A-Jugend FV Fechingen), Kevin Niederländer (reaktiviert) und Lorenzo Valentini (FK Pirmasens) auch nur vier Neulinge zu integrieren sind. Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert spricht von einem etwa 20 Spieler großen Erstmannschaftskader, der in der ausgeglichenen Liga sicherlich eine gute Rolle spielen kann.

Nach dem Auftakt zuhause gegen Meisterschaftsanwärter SG Lebach-Landsweiler (Samstag, 3. August, 16 Uhr) geht’s in der Liga zum saarpfälzischen Konkurrenten Palatia Limbach und dann zuhause gegen den FC Freisen. Die Bilanz der Vorbereitungsspiele ist bisher allerdings durchwachsen. Nach dem klaren 14:0 gegen den SV Bübingen folgte ein 2:3 gegen Auersmacher. 1:5 unterlag das Team dem FC Rastpfuhl, ein 1:2 gab’s beim FV Bischmisheim und ein 0:4 gegen den TuS Herrensohr. Jetzt folgt vor dem Saisonauftakt noch die Begegnung beim SC Großrosseln am Freitag, 26. Juli, 19 Uhr.