1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Verbandsliga Nordost: Spitzenreiter SG Ballweiler gegen Bildstock

Fußball-Verbandsliga Nordost : Im Topspiel Bilanz gegen Hellas aufbessern

Fußball-Verbandsliga Nordost: Spitzenreiter SG Ballweiler ist gleich zum Auftakt mächtig gefordert.

Gegen nicht zu unterschätzende Bildstocker eröffnet Verbandsliga-Spitzenreiter SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim seinen Meisterschaftskampf im Saisonfinale. Gehörigen Respekt zeigt Trainer Peter Rubeck mit Blick auf seine persönliche Duell-Statistik. „Wir haben bisher dreimal gegen Hellas gespielt – und dreimal verloren“, betont der 58-Jährige. In der Vorrunde hieß das Ergebnis 1:3, was für die SG eine der beiden bisherigen Saisonniederlagen bedeutete.

Rubeck attestiert dem Tabellenvierten große fußballerische Qualitäten. Nicht umsonst habe er nach einer furiosen Hallenrunde auch die Qualifikation zum Volksbanken-Masters geschafft. Zudem sei es für Bildstock eine gute Gelegenheit, mit einem Sieg im Titelrennen zu bleiben und bis auf sechs Punkte an Ballweiler heran zu kommen. Doch die Gastgeber weisen eine makellose Heimbilanz auf. Alle neun Begegnungen hat die SG bislang vor eigenem Publikum gewonnen. Wenn das Spiel am Sonntag um 14.30 Uhr in der Werner-Sand-Sportanlage angepfiffen wird, muss Rubeck allerdings vier Feldspieler ersetzen. Maximilian Decker hatte im Spiel gegen den FK Pirmasens II einen Nasenbeinbruch erlitten und musste operiert werden. Cedric Omoregie handelte sich im Testspiel gegen Hauenstein eine Rote Karte ein, ist gesperrt und fehlt bei den ersten beiden Spielen. Kapitän Michael Güngerich zog sich eine Bänderverletzung zu, wie ach Cyrill Mario Hamann. Fraglich ist auch der Einsatz von Keeper Cedric Kiefer. Er hat sich einen Bluterguss im Oberschenkel zugezogen. „Jetzt können einige von denen, die gefordert haben, dass sie spielen dürfen, ihr Können zeigen“, kündigt der Coach an. Haben in der achtwöchigen Vorbereitungsphase Daniel Rebmann, Alexander Henrich und Till Welsch Spielpraxis sammeln können, kommen auch zwei Spieler hinzu, die nach einem halbjährlichen Auslandsaufenthalt wieder zurückgekehrt sind: Edin Masinovic und Leon Ian Busch.

Peter Rubeck spricht insgesamt von einer guten Aufbauphase, in der er guten Trainingsbesuch zu verzeichnen hatte. Auch sei in den Vorbereitungsspielen viel getestet und teilweise auch gute Leistungen abgeliefert worden. Von den sieben Spielen wurden fünf gewonnen, eins endete Remis und eins wurde verloren. Zwischenzeitlich hat Rubeck auch seine Planung für die kommende Saison so gut wie abgeschlossen. Er konnte mit Piero Ortoleva (vom SV Rohrbach), Luca Rau, Stefan Lorenzo (beide FC Homburg) und zuletzt Maximilian Blug (Palatia Limbach) vier Neuzugänge vorstellen.

Schlusslicht FSV Jägersburg II, bei dem in der Winterpause Goran Jurisic die Nachfolge von Trainer Peter Eiden angetreten hat, will mit einem Heimsieg gegen die SG Saubach am Sonntag, 15 Uhr, die Hoffnung auf den Klassenerhalt nähren. Die übrigen Kreisvertreter haben Auswärtsaufgaben zu erledigen. So spielt der Tabellenzweite SV Bliesmengen-Bolchen, der auf einen Ausrutscher des Ligaprimus lauert, beim FC Freisen (Sonntag, 15.30 Uhr), Palatia Limbach reist zum VfB Theley (Sonntag, 15 Uhr) und Neuling SV Schwarzenbach zur SG Thalexweiler-Aschbach (Sonntag, 15.30 Uhr).