1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Saarlandliga: Traumstart für Aufsteiger DJK Ballweiler

Fußball-Saarlandliga : DJK bleibt trotz Traumstart auf dem Boden

Ballweiler bezwingt Homburg II durch zwei Elfmeter mit 2:0. Bliesmengen erkämpft Remis in Siersburg.

FC Homburg II – DJK Ballweiler-Wecklingen 0:2 (0:0). Der Jubel beim Saarlandliga-Aufsteiger aus Ballweiler hielt sich am Mittwochabend nach dem nicht unverdienten 2:0-Auswärtssieg beim FC Homburg II in Grenzen. Denn Spielertrainer Florian Bohr warnte: „Das ist eine Momentaufnahme. Es ist schön, dass wir mit zwei Siegen sehr gut in die Saison gekommen sind, aber die weitere Runde ist kein Selbstläufer. Es wird auch andere Phasen.“ Erst aber freue er sich natürlich über den zweiten Saisonsieg beim FCH II.

„Die erste Halbzeit war offen, Homburg hatte durchaus zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen“, resümiert Bohr die ersten 45 Minuten bei brütend heißen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz vor dem Waldstadion. Die beiden ersten guten Chancen der Partie hatte aber der Aufsteiger aus dem Bliestal durch den Ex-Homburger Lars Andre Kaula (7.), der nach einem Alleingang übers Tor schoss. Daniel Rebmann (35.) köpfte einen Eckball von Mirco Schwalbach an den Pfosten des Homburger Gehäuses. Erst danach kam der Gastgeber besser ins Spiel. Mika Louis Gilcher, der auch dem Regionalliga-Kader angehört, hatte die erste Möglichkeit (39.) für das Team von Rizgar Daoud, das aber über weite Strecken der Partie enttäuschte. Nyger Hunter, der nun mit einem Profivertrag ausgestattet werden soll, hatte die beste Chance für den FCH vor dem Seitenwechsel, als er bei einem Alleingang aus 15 Metern die Lederkugel (42.) über den Kasten der DJK knallte. Zwei Minuten später vergab Gilcher die nächste Möglichkeit. Daoud war frustriert: „Wir hätten durchaus mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen können.“

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel bestimmte auch seine Mannschaft. Erneut hatte Hunter (54.) das 1:0 auf dem Fuß. Dann aber schlichen sich immer mehr Fehler der Grün-Weißen vor und im eigenen Strafraum ein. Die DJK Ballweiler-Wecklingen übernahm das Kommando, profitierte zunächst einmal von einem Patzer des FCH-Keepers Niklas Knichel, dessen Faustabwehr Marvin Kempf (58.) über das leere Homburger Tor schoss. Dann leistete sich Covin Ayers nach einem Eckball ein unnötiges Foul an Christian Ohlinger. Den fälligen Strafstoß (65.) verwandelte Kaula zum 1:0 für die Gäste.

Beim FC Homburg II lief nichts mehr nach vorne zusammen. Ballweiler dominierte und hatte durch Piero Ortoleva (71.) die nächste Chance: Sein Kopfball ging knapp vorbei. Zwei Minuten später wurde Kaula auf der Torauslinie von Elijah Manchester (80.) gelegt. Wieder Strafstoß für die DJK. Pascal Gherram ließ sich nicht lange bitten und entschied mit dem 2:0 das Spiel. Fünf Minuten später bekam er zwar wegen Meckerns eine zehnminütige Zeitstrafe. Aber der Dreier war schon in trockenen Tüchern.

„Ich denke der Sieg ging aufgrund der zweiten Halbzeit, in der wir ein klares Chancenplus hatten, in Ordnung. Nun gilt es weiter zu machen und möglichst am Sonntag gegen den FV Siersburg nachzulegen“, schaute Ballweilers-Spielertrainer Florian Bohr gleich nach dem Spiel auf die nächste Partie des Tabellendritten. Die Chance auf den nächsten Dreier bestehe schon, ist doch Siersburg mit erst einem Zähler mäßig gestartet. Bohr: „Spielerisch sehe ich uns für diese Partie im Vorteil, aber der Gegner hat eine erfahrene Saarlandligamannschaft, die uns alles abverlangen wird.“ Doch er wolle den Schwng aus den ersten beiden Saarlandliga-Siegen mitnehmen, um gegen Siersburg einen Heimerfolg nachzulegen.

Weniger zuversichtlich schaut Rizgar Doaud nach vorne. Zwei Spiele, zwei Niederlagen stehen auf dem Konto der Grün-Weißen: „Wir hatten uns so viel vorgenommen, hatten auch unsere Chancen, aber dann leisteten wir uns viel zu viele Fehler, die Ballweiler-Wecklingen auch ausnutzte.“ Seine neu formierte Mannschaft fährt nun als Tabellenvorletzter am Samstag zu den SF Köllerbach, die als Tabellensechster mit vier Punkten gut aus den Startlöchern kam. „Hier sind wir sicherlich nicht Favorit, müssen das beste aus der Situation machen“, sagt Daoud und hofft auf den Einsatz von Boris Becker, der am Mittwoch wegen muskulärer Probleme nach 34 Minuten ausgewechselt werden musste. Daoud und Co-Trainer Nedir Mehir werden alle Hände voll zu tun haben, um die U23 in den nächsten Wochen auf Saarlandliga-Niveau zu bringen.

FV Siersburg – SV Bliesmengen-Bolchen 1:1 (1:0) Es war eng für den SV Bliesmengen. Doch zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde Philipp König von Steffen Nagel mustergültig angespielt, nachdem sich Jordan Steiner an der Mittellinie den Ball erobert hatte, und erzielte den verdienten Ausgleich. Eine Minute später hatten die Gäste noch eine Großchance, die aber nicht verwertet werden konnte.

Die Hausherren zogen sich von Beginn an zurück, agierten aus einer gut gestaffelten Abwehr. Die Mandelbachtaler hatten mehr Spielanteile, konnten jedoch im ersten Abschnitt kein Kapital schlagen. Marius Bauers Schuss landete in der 15. Minute am Pfosten. Auch Jordan Steiner scheiterte am gegnerischen Keeper. Mit der ersten gefährlichen Situation gelang den Hausherren die Führung. Yannic Homberg (37.) wurde nach einem langen Ball freistehend angespielt und hatte keine Mühe, SVB-Torwart Marco Curcio zu überwinden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig. Siersburg versuchte mit körperbetonten Aktionen, die oftmals zu Unterbrechungen führten, den Rhythmus der Bliesmenger zu stören. Der holprige Rasenplatz tat sein Übriges dazu. Trotzdem gelang es den Schützlingen von Spielertrainer Patrick Vitt, immer wieder gefährlich vor dem FVS-Tor aufzukreuzen. „Am Ende mussten wir mit dem Remis nach dem späten Ausgleich zufrieden sein,“ meinte SVB-Teammanager Mark Braun.

Er kündigte zudem an, dass sich die ohnehin schon angespannte Personalsituation fürs nächste Spiel zuhause gen den FV Schwalbach (Samstag, 16.15 Uhr) noch verschlimmern wird. Zu den verletzten Luca Curcio, Cedric Weber, Jonathan Böffel, Nico Offermanns und Nils Hoffknecht gesellen sich noch die Urlauber Oliver Schramm, Marvin Schneider und Matthias Munz. Auch habe sich Peter Luck im Mittwochsspiel verletzt, sodass sein Einsatz fraglich ist. Schwalbach sei ein unbequemer Gegner, der sicherlich zu den Spitzenteams der Liga gehört. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Oberliga-Absteiger Eppelborn kommen die ungeschlagenen Schwalbacher mit vier Punkten und Rückenwind an den Burgweg.