Fußball-Regionalliga Nächste böse Überraschung vermeiden

Homburg · FC Homburg will Pleite vom Dienstag mit Heimsieg gegen Stadtallendorf korrigieren – Marcel Carl fällt aus.

Der bisher zweifache Torschütze Marcel Carl (rechts) fällt dem FC Homburg im Heimspiel am Samstag gegen den TSV Eintracht Stadtallendorf wegen einer Oberschenkelzerrung aus.

Der bisher zweifache Torschütze Marcel Carl (rechts) fällt dem FC Homburg im Heimspiel am Samstag gegen den TSV Eintracht Stadtallendorf wegen einer Oberschenkelzerrung aus.

Foto: Hagen/Markus Hagen

Ein anderes Gesicht will der FC Homburg gegen den nächsten Aufsteiger zeigen. Nach der 0:3-Pleite beim TSV Schott Mainz unter der Woche ist nun an diesem Samstag, 14 Uhr, Regionalliga-Neuling TSV Eintracht Stadtallendorf zu Gast im Waldstadion.

FCH-Trainer Matthias Mink wollte die erste Niederlage der noch jungen Saison in Mainz-Mombach nicht ganz so düster sehen. „Es war nicht alles so schlecht, wie es nach 90 Minuten aussah. Wir haben einfach in der ersten Halbzeit die klaren Torchancen nicht weggemacht und sind zudem durch einen einzigen Fehler in Rückstand geraten“, erklärt er. Dass seine Jungs in der zweiten Halbzeit dann mit vielen Fehlern in Defensive und Offensive den Gegner selbst „stark gemacht“ haben, stehe zweifelsohne fest. Aber Matthias Mink will sich daran nun nicht aufhalten, sondern nach vorne schauen.

Und da erwartet er am Samstag „eine Reaktion meiner Spieler“. Der Trainer der Grün-Weißen hofft, dass seine Jungs ihr Leistungsvermögen über die gesamten 90 Minuten abrufen, um dem Gegner möglichst wenig Torchancen zuzulassen. Gleichzeitig müssten die Homburger ihre Möglichkeiten konsequenter nutzen, wenn sie den dritten Sieg einfahren wollen.

Der 53-Jährige warnt davor, den Aufsteiger und derzeit 19. der Fußball-Regionalliga Südwest, der bisher zwei Punkte auf seinem Konto hat, auf die leichte Schulter zu nehmen. „Woche für Woche gibt es immer wieder Überraschungen, wenn vermeintliche Favoriten ihre Spiele nicht für sich entscheiden“, verweist Matthias Mink auf den jüngsten 2:1-Überraschungssieg des Schlusslichtes VfB Stuttgart II gegen den Top-Meisterschaftsfavoriten SV Elversberg am Mittwochabend. „Wir müssen alles geben und das zeigen, was wir können.“ Sollten seine Spieler das nicht beherzigen, könnte es die nächste böse Überraschung für den FCH geben.

Stadtallendorf werde man bekämpfen und bespielen müssen. Besonderes Augenmerk müssten die Homburger auf Stürmer Del-Angelo Williams legen, der nach seiner Rückkehr von der SV Elversberg in den ersten Spielen seine Offensivqualitäten bewies. „Stadtallendorf ist torgefährlich. Immerhin haben sie mit bisher fünf Treffern genauso viele erzielt, wie wir“, sagt Mink.

In Sachen Mannschaftsaufstellung zeigt sich Mink bedeckt. Nach der Niederlage in Mainz hatte er erklärt, dass es gegen Stadtallendorf personelle Konsequenzen geben würde.„Konsequenzen klingt nach Bestrafung. Sicher gibt es aber Überlegungen, neue Spieler in die Startelf zu bringen– ob zwei, drei oder sechs neue Leute, das müssen wir uns noch überlegen.“

Erste Anwärter von der Bank für die Startelf sind Philipp Hoffmann und Marco Hingerl, die bisher eingewechselt wurden und dann für viel Druck in der Offensive sorgen sollten. Nur eines konnte Mink in der Pressekonferenz verraten, Stürmer Marcel Carl wird neben Tim Stegerer (Handbruch) ausfallen. Der 27-Jährige hatte sich in Mainz eine Oberschenkelzerrung zugezogen.

Rund 700 Zuschauer sind auch diesmal im Homburger Waldstadion zugelassen. Abstandsregelungen sind während des gesamten Spiels einzuhalten, ein Mundnasenschutz zu tragen. Auch diesmal gibt es nur Online-Tickets.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort