1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Regionalliga: FC Homburg gelingt 1:0-Sieg gegen TSG Balingen

FC Homburg : Die Sieglos-Serie ist beendet

Der eingewechselte Marcel Carl erlöst den FC Homburg mit seinem Treffer zum 1:0-Heimsieg gegen die TSG Balingen.

Endlich wieder ein Dreier für den FC Homburg. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge in der Fußball-Regionalliga Südwest gelang den Grün-Weißen am Sonntag ein verdienter 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die TSG Balingen. 11:1 Torchancen für den Gastgeber standen nach 90 Minuten in der Statistik. Besonders bitter für Balingen: Die zweifache Unterzahl, mit der die Gäste die Partie beenden mussten.

Homburg begann schwungvoll. Dem Team von Trainer Matthias Mink war anzumerken, dass es unbedingt mal wieder als Sieger vom Platz gehen wollte. Gegenüber dem torlosen Dienstagsspiel in Hoffenheim hatte der Coach seine Mannschaft erneut verändert. Damjan Marceta rückte für den gelbgesperrten Mart Ristl in die Startelf, während die in dieser Woche neu verpflichteten Thomas Gösweiner und Jonas Scholz erst einmal auf der Bank saßen.

Die Grün-Weißen drängten die TSG von Beginn an immer wieder in die eigene Hälfte. Patrick Dulleck zirkelte den Ball (9.) aus zwölf Metern knapp am Tor vorbei. Zehn Minuten später lenkte der beste TSG-Spieler, Torhüter Julian Hauser, die Kugel von Dulleck gerade noch um den Pfosten. Auch Marceta (25./27.) vergab anschließend zwei hochkarätige Kopfballchancen für die Homburger, die dann einmal in der Abwehr nicht aufpassten, als Marc Pettenkofer die einzige echte Möglichkeit für die Gäste ausließ. Ansonsten hatte Balingen Glück, dass es weiter 0:0 stand. Marceta (32.) scheiterte an Hauser und dann vergab Daniel di Gregorio nach einem Eckball von Janik Sommer seine beste Chance per Kopf. Da Dulleck (37./40.) weiter gute Möglichkeiten ausließ, ging es mit einem – aus TSG-Sicht schmeichelhaften – Remis in die Halbzeit. Ein Eckenverhältnis von 7:0 und ein Chancenverhältnis von 7:1 für den FC Homburg zeigte dessen Dominanz.

Im zweiten Abschnitt stand Balingen hinten besser. In Unterzahl spielend – Simon Klostermann hatte in der 33. Minute nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen – ließ die TSG nicht mehr so viele Möglichkeiten zu. Dennoch: Torhüter Hauser hatte weiter einiges zu tun. So klärte er gegen Dulleck aus kurzer Distanz und beim Abpraller hatte er Glück, dass Sommer hängen blieb (54.). Nur sporadisch gab es Entlastungsangriffe der Gäste, die aber keine Torgefahr brachten. Doch dem FC Homburg lief die Zeit davon. Immer wieder scheiterte das Team an der aufopferungsvoll kämpfenden TSG-Defensive. Daran änderte auch der zweite Platzverweis bei den Gästen zunächst nichts. Leander Vochatzer (72.) musste nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls runter. Die Entscheidung fiel dann in der 77. Minute. Der eingewechselte Marcel Carl, der erst zehn Sekunden auf dem Platz stand, schoss mit seinem ersten Ballkontakt zum 1:0-Siegtreffer für Homburg ein. Verdient, wie beide Trainer nach dem Spiel festhielten. In der 88. Minute folgte fast sogar noch das 2:0. Aber der 17-Meter-Freistoß des eingewechselten Loris Weiss krachte an den Pfosten.

„Es geht in kleinen Schritten vorwärts“, stellte Mink erleichtert fest. „Schon in Hoffenheim stand die Null hinten. Heute hätte ich mir etwas größere Schritte in Form eines noch klareren Sieges gewünscht, genügend klare Torchancen hatten wir ja.“ Am Ende habe seine Elf schon etwas Angst gehabt, den knappen Vorsprung zu verspielen. „Klar freue ich mich über mein Siegtor. Aber wichtig war, dass wir endlich wieder gewonnen haben. Mit zwei Spielern in Überzahl hätten wir aber schon das zweite Tor nachlegen müssen“, sagte Siegtorschütze Marcel Carl. Zuletzt hatte er am 24. Oktober getroffen. Patrick Dulleck stellte nach seinen erneut zahlreich vergebenen Möglichkeiten fest: „Es ist schon die Seuche, dass bei unseren Spielen immer wieder der Torhüter des Gegners zum besten Mann wird und wahnsinnige Bälle hält.“ Wichtig sei dann aber gewesen, endlich wieder gewonnen zu haben.

Matthias Mink und seine Spieler wollen nun nachlegen. Schon am nächsten Mittwoch besteht dazu die Gelegenheit, wenn Homburg um 14 Uhr gegen den SC Freiburg II im Waldstadion antritt. Drei Tage später empfängt der FCH an gleicher Stelle den SSV Ulm.