1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Regionalliga: FC Homburg feiert in Bahlingen ersten Auswärtssieg unter Wenzel

Fußball-Regionalliga Südwest : FC Homburg bleibt unter Wenzel ungeschlagen

Die Grün-Weißen feiern mit dem 2:1 beim Bahlinger SC den ersten Auswärtsdreier unter ihrem neuen Coach.

Bis zum Schluss hat der FC Homburg beim Bahlinger SC zittern müssen. In der dritten Nachspielminute – die Gäste führten in der Partie der Fußball-Regionalliga Südwest verdient mit 2:1 – starteten die Hausherren einen letzten Angriff. Doch der Ball flog am Homburger Kasten vorbei. Dann war Schluss. Jubel bei den Grün-Weißen über den ersten Auswärtsieg unter der Regie von Timo Wenzel. Seit acht Spielen ist der FC Homburg nach dem Trainerwechsel nun bereits ungeschlagen.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich der FCH-Coach nach der Partie am Samstag: „Ohne Frage, dieser Sieg war hochverdient, weil wir es einfach gut gemacht haben und die klar bessere Mannschaft waren.“ Die Grundlage für den Erfolg hatte seine etwas veränderte Mannschaft bereits im ersten Abschnitt mit einer Zwei-Tore-Führung gelegt.

Wenzel konnte dabei wieder auf seinen zuletzt gelbgesperrten Mannschaftskapitän Patrick Lienhard zurückgreifen, der für den nun gesperrten Marco Hingerl im Mittelfeld auflief. Patrick Dulleck durfte gegenüber der Heimpartie gegen den FSV Mainz 05 II wieder von Beginn an ran. Dafür musste Marcel Carl zunächst von der Bank aus zuschauen. Eine Änderung musste der 43-Jährige auch in der Viererabwehrkette vornehmen. Für den verletzten Stefano Maier rückte Philipp Schuck in die Innenverteidigung.

Gegen die heimstarken Bahlinger ließen die Saarländer lange Zeit nichts zu. Im Gegenteil. Nach gut 20 Minuten bekam der FC Homburg Spiel und Gegner immer besser in den Griff. Nach einem ersten gefährlichen Distanzschuss von Patrick Dulleck, der aus 18 Metern noch knapp das Tor verfehlte (21.) , gingen die Gäste kurz darauf in Führung. Innenverteidiger Yilber Lokaj foulte Loris Weiß im Strafraum (28.). Den fälligen Elfmeter verwandelte Dulleck sicher zum 1:0. Was den achten Saisontreffer für den FCH-Stürmer bedeutete. Die Homburger Hintermannschaft stand danach weiter sicher, wenn auch Bahlingen durch Yannick Häringer (37.) seine erste Torchance hatte. David Salfeld hielt seinen Kasten aber sauber. Drei Minuten später sah Wenzel einen Bilderbuchangriff seiner Elf. Schnell lief der Ball über Luca Plattenhardt und Patrick Lienhard, der Philipp Hoffmann freispielte. Hoffmann ließ Bahlingens Keeper Marvin Geng keine Chance: 2:0 für den FC Homburg (39.). Mit dieser verdienten Führung der Grün-Weißen ging es in die Pause. „Ich denke, dass wir besonders in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt haben“, stellte FCH-Torschütze Hoffmann später fest.

Auch der zweite Abschnitt ging zunächst klar an die Homburger. Einen Dulleck-Schuss ließ Keeper Geng nach vorne abprallen (50.). Dabei hatte er Glück, dass der einschussbereite Thomas Gösweiner nur knapp den Ball verpasste. Während Timo Wenzel vergeblich auf einen möglichen Handelfmeter (56.) hoffte, übernahm Bahlingen nach gut einer Stunde Spielzeit mehr und mehr die Partie. „Die Kontermöglichkeiten hätten wir durchaus besser ausspielen können“, haderte Patrick Dulleck mit dieser Phase der Partie. Torgefährlich wurde der Gastgeber aber auch nicht wirklich. Bis zur 75. Minute. Der eingewechselte Amir Falahen verkürzte per Kopf auf 1:2 aus Sicht der Bahlinger. „Bahlingen hatte nun mehr Ballbesitz, drängte auf den Ausgleich. Aber meine Mannschaft ließ nichts mehr zu“, konnte Timo Wenzel aufatmen.

 Drei Siege und fünf Unentschieden, so lautet die Bilanz des FCH-Trainers seit seiner Amtsübernahme von Matthias Mink. In der Tabelle verbesserte sich der FC Homburg auf Platz acht, ist nun punktgleich mit dem Ligasiebten VfB Stuttgart II. Nach ganz oben geht wohl aber nicht mehr viel für die Grün-Weißen. Sogar der Tabellensechste FSV Frankfurt hat noch sieben Zähler Vorsprung. „Doch wir sind Fußballer und wollen weiter gewinnen. Es geht ja auch um Prämien“, will Patrick Dulleck keinesfalls die Saison acht Spieltage vor Ende vorzeitig zum „Auslaufen“ erklären. „Wir wollen uns weiter verbessern – und dies unter Wettkampfmodus“, betont sein Coach.

Dabei gehe es für den einen oder anderen Spieler auch darum, sich für eine weitere Saison beim FC Homburg mit einer entsprechenden Leistung auf dem Platz zu bewerben. 13 Verträge laufen aus. „Einen Zeitpunkt, wann wir mit den Spieler-Gesprächen fertig sein wollen, gibt es nicht“, sagt Timo Wenzel. Mit einigen habe der Verein noch überhaupt nicht gesprochen. „Klar habe ich schon im Hinterkopf, mit welchen Spielern ich in die kommende Runde gehen möchte. Aber dazu muss auch der Spieler bereit sein, zudem muss es finanziell passen“, betont der Trainer des FC Homburg, der nun am kommenden Samstag mit seinem Team die SG Sonnenhof Großaspach im Waldstadion empfängt.