Fußball-Fan attackiert in Ixheim Unparteiischen Schiri nach Abpfiff von Zuschauer angegriffen

Ixheim/Gersbach · (fs/hgn/jha) Mit einer Gewalttat endete am Sonntag laut Polizeibericht die Meisterschaftspartie der Fußball-B-Klasse West zwischen dem SV Ixheim und dem SV Gersbach an der Römerstraße. Ein vermeintlicher Fan des SVG soll nach dem Abpfiff des Spiels, das 2:2 ausging, den saarländischen Austauschschiedsrichter aus dem Kreis Neunkirchen auf dem Weg zur Kabine zunächst mit einem Ellenbogenschlag in die Rippen körperlich angegangen sein und ihm danach in Verbindung mit einem Stoß das Bein gestellt haben, weshalb der Unparteiische nach vorne umfiel.

 Vermutlich aufgrund des Ärges über zwei Rote Karten gegen den SV Gersbach wurde am Sonntag auf dem Sportplatz des SV Ixheim nach Abpfiff der Unparteiische von einem Zuschauer attackiert.

Vermutlich aufgrund des Ärges über zwei Rote Karten gegen den SV Gersbach wurde am Sonntag auf dem Sportplatz des SV Ixheim nach Abpfiff der Unparteiische von einem Zuschauer attackiert.

Foto: dpa/Patrick Seeger

Bei dem Sturz zog sich der 48-Jährige mehrere Verletzungen im Bereich seines Arms, der Rippen und der Hüfte zu. Wie der Mann unserer Zeitung berichtete, seien seine Verletzungen so schwer gewesen, dass er noch am Abend die Notaufnahme im Krankenhaus besuchen musste. Er habe sich mehrere Prellungen und Schürfwunden zugezogen., zudem sei seine Schirikleidung beschädigt.

Der auf etwa 65 Jahre geschätzte Täter soll fluchtartig die Sportgelände verlassen haben, wurde dabei aber von Zeugen fotografiert, weshalb seitens der Polizei eine Identifizierung zu erwarten ist. Sowohl Christian Dreihaupt, Vorsitzender des SV Gersbach, als auch Sascha Grimm, Vorsitzender des SV Ixheim, verurteilen diese Aktion und distanzieren sich von dem Angriff auf den Schiedsrichter, denn Gewalt habe auf dem Fußballplatz nichts zu suchen.

Als ausschlaggebend für die Handgreiflichkeit des selbst ernannten Fans werden die beiden Platzverweise gegen den SV Gersbach während der 90 Minuten und einem weiteren nach Abpfiff wegen Schiedsrichterbeleidigung vermutet. „Falls es der Mann ist, den man verdächtigt, kann ich nur sagen, dass er all die Jahre nicht negativ auf dem Fußballplatz aufgefallen ist. Daher möchte ich mich zu einem eventuellen Platzverbot auf unserem Gelände nicht äußern“, sagt Dreihaupt, in dessen Augen dieses Thema theatralische Züge annehmen würde. Er habe auf dem Platz schon Schlimmeres erlebt. Zudem kritisiert er das Vorgehen der herbeigerufenen Polizei. Diese wäre mit dem Bild des vermeintlichen Täters herumgegangen und hätten die anwesenden Zuschauer befragt, was nach Meinung von Dreihaupt ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz ist.

Aus dem Bericht der Polizei geht zudem hervor, dass ein 44-jähriger Gästefan bei der polizeilichen Befragung sehr unkooperativ gewesen sei, die Beamten provozierte und keine Angaben zu seinen Personalien machen wollte. Erst nachdem er ohne Erfolg nach Ausweisdokumenten durchsucht wurde, machte er Angaben. Während Dreihaupt von einem fairen Spiel auf dem Platz sprach, betonte SVI-Vorstand Sascha Grimm, dass der Unparteiische schon zur Halbzeitpause Ordner am Spielfeldrand haben wollte, da er dauerhaft von Gersbacher Zuschauern verbal angegangen worden sei. „Die Ordner sind runter, haben die drei Personen zurechtgewiesen und dann war es aber auch ruhig“, erklärt Grimm, nach dessen Aussagen die Attacke nicht vorhersehbar gewesen sei, alleine schon wegen des unverdächtigen Aussehens des Täters.

Mit Sanktion seitens des Verbandes rechne der SV Ixheim nicht, erklärt Sascha Grimm, da deren Betreuer den Verletzten sofort verarztet hätte und der Verein grundsätzlich jede Hilfe bei der Aufklärung bietet. Die Polizei ermittelt gegen den mutmaßlichen 65-jährigen Täter wegen Körperverletzung.

Bereits an diesem Dienstag, 19.15 Uhr, geht es für den SV Ixheim wieder sportlich weiter. Das ursprünglich zur Einweihung des neuen Kunstrasens an der Römerstraße für 29. Oktober angesetzte Derby gegen den TSC Zweibrücken II, das aufgrund der Unbelspiebarkeit des Platzes nach starken Regenfällen ausgefallen war, wird nun nachgeholt.