1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Ostsaarkreis: Spannung auf der Zielgeraden

Fußball : Spannender Endspurt für Saarpfalzvereine

Die Fußballsaison biegt von den Profis bis zu den Amateuren auf die Zielgerade ein. Wer steigt auf? Wer muss runter? Das ist im Saarland spannend, umkämpft – und nicht selten richtig kompliziert.

Die saarländischen Fußballclubs im Saarpfalz-Kreis befinden sich auf der Zielgerade der Saison. Und die Würfel in Sachen Auf- oder Abstieg sind in vielen Klassen noch längst nicht gefallen. Von der Oberliga bis in viele Kreisligen bleibt es nicht nur spannend – die Situation gestaltet sich für manche Vereine geradezu kompliziert. Denn der Blick der Amateurclubs muss bis hoch in die 3. Liga gerichtet werden.

Muss aus dieser neben dem bereits als Absteiger feststehenden VfR Aalen auch die SG Großaspach runter, so müssen mit Worms und Mainz II zwei Vereine aus der Regionalliga Südwest in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar absteigen – und von dieser deshalb unter Umständen die letzten fünf Teams im Tabellenkeller Abschied nehmen. Voraussetzung ist, dass der Vizemeister der Oberliga in der Relegation nicht aufsteigt. Verlässt der Oberliga-Zweite hingegen die Spielklasse „nach oben“, reduziert sich auch die Zahl der Absteiger. Bis zu vier Teams streiten sich um Platz zwei, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt. Unten im Tabellenkeller sind der VfB Dillingen, der SC Idar-Oberstein und nun auch der FSV Jägersburg abgestiegen. Der TSV Emmelshausen hat als Viertletzter noch theoretische Möglichkeiten auf den Ligaverbleib. Dafür dürfte es aber nur einen Absteiger aus der Regionalliga in die Oberliga geben – und der Vizemeister der Oberliga müsste in der Relegation aufsteigen. Ganz eng ist der Kampf um den ersten – sicheren – Nichtabstiegsplatz 13, den derzeit Hassia Bingen mit zwei Punkten Vorsprung auf den FV Diefflen belegt. Eine kleine Vorentscheidung könnte am Samstag fallen, wenn die beiden Mannschaften im direkten Duell aufeinander treffen. Steigt Diefflen ab, muss auch ein Team mehr die Saarlandliga verlassen.

Dort kämpfen Spitzenreiter SV Elversberg II, die SF Köllerbach und der SV Auersmacher um den Titel. Gelingt dem Zweiten in der Aufstiegsrelegation nicht der Sprung in die Oberliga, müsste aus der Saarlandliga sogar noch eine weitere Mannschaft absteigen. Hochspannung birgt also die Situation im Tabellenkeller. Bis zu fünf Teams könnte es treffen. Gefährdet ist auch der FC Homburg II. Die Grün-Weißen haben nur drei Zähler mehr auf dem Konto als der 14. FV Schwalbach, der den ersten möglichen Abstiegsrang belegt. Wichtig für das Team von FCH-Trainer Andreas Sorg ist das Heimspiel am Samstag um 19.30 Uhr gegen die punktgleiche FSG Ottweiler/Steinbach. Mit einem Sieg gegen den Zwölften hätte der FCH II den Klassenerhalt so gut wie geschafft. Wieviele – und welche Mannschaften die Saarlandliga verlassen müssen, kann im Zusammenspiel mit der Aufstiegsrelegation der jeweils Zweitplatzierten in den Ostsaarklassen eine Kettenreaktion auslösen, die in vielen Fällen über Abstieg oder Klassenerhalt entscheidet.

 In der Verbandsliga Nordost ist der Spitzenreiter SV Hasborn mit sechs Punkten Vorsprung fast durch. Dahinter gibt es mehrere Kandidaten, die auf Relegationsrang zwei schielen. Zu denen gehört auch die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim. Aufsteiger Spvgg. Einöd-Ingweiler ist inzwischen auf Abstiegsrang 14 gerutscht. Aber es fehlt nur ein Punkt zum sicher rettenden 13.Platz.

Der einst so komfortable Vorsprung des Spitzenreiters SV Schwarzenbach in der Landesliga Ost ist auf zwei Zähler zusammenge- schrumpft. Wegen des Neubaus des Rasenplatzes bestreitet der SVS seit Monaten nur noch Auswärtsspiele. Dies könnte sich als Nachteil herausstellen. Letzter und bereits abgestiegen ist der SV Beeden.

 Auch in der Bezirksliga Homburg ist im Titelkampf noch alles möglich. Die SG Erbach führt zwar seit Monaten die Tabelle an, aber die vier Punkte auf Verfolger SV Reiskirchen sind kein Ruhekissen. Zumal die Reiskircher noch ein Nachholspiel haben. Spannend geht es auch im Tabellenkeller zu: Während die SG Bliesgau II als Absteiger feststeht, sind die zweite Mannschaft des SC Blieskastel-Lautzkirchen, der FSV Jägersburg III und der FV Oberwürzbach gefährdet.

In der Kreisliga A Saarpfalz geht es ebenfalls eng zu. Die Tabelle wird von Einöd II angeführt. Der Vorsprung auf den SV Bexbach und Altstadt II beträgt aber nur drei Punkte.

In der Kreisliga A Bliestal hat der SV Kirkel nach seiner 2:3-Pleite am Sontnag beim TuS Lappentascherhof seinen Vorsprung fast eingebüßt. Abgeschlagen Letzter ist hier Schlusslicht FV Neunkirchen mit nur einem Punkt. Der VfR Frankenholz muss Stand jetzt als Vorletzter abwarten, wie die Abstiege in den darüber liegenden Ligen ausfallen. In der Kreisliga A Höcherberg streiten sich die der SV Furpach II und Spielvereinigung Hangard II um Platz eins.