1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Ostsaarkreis: Spannung am letzten Spieltag, Meister, Absteiger

Fußball-Endspurt : Spannung pur zum Saisonfinale

Fußball-Ostsaarkreis: Am letzten Spieltag wird noch um Titel, Relegationsplätze und Klassenverbleibe gekämpft. Echtes Meisterschaftsendspiel in Bezirksliga.

(mh/ott) Viel ist noch offen vor dem letzten Spieltag der Meisterschaftsrunde. Entscheidungen über Meister und Absteiger stehen von der Fußball-Saarlandliga bis in die A-Kreisligen im Ostsaarkreis noch aus. Für Spannung ist am Sonntag demnach reichlich gesorgt. Wo knallen die Sektkorken? Wo herrscht Tristesse?

In der Fußball-Saarlandliga ist der FC Homburg II gerettet. Das Meisterschaftsrennen hingegen ist noch nicht entschieden. Die SV Elversberg II um den ehemaligen Jägersburger Trainer Marco Emich hat als Spitzenreiter nur zwei Zähler Vorsprung auf die beiden Verfolger SF Köllerbach und Halberg Brebach. Elversberg hat ein Heimspiel gegen den Achten FV Eppelborn und damit die besten Chancen auf Platz eins. Dahinter kämpfen Köllerbach gegen Quierschied und Brebach gegen den Vierten SV Auersmacher. Zurück in die Verbandsliga Nordost muss Aufsteiger SV Rohrbach.

In dieser Klasse ist die Entscheidung im Titelkampf für den SV Hasborn längst gefallen. Offen ist allerdings weiterhin noch Rang zwei, der zum Aufstiegsspiel zur Saarlandliga berechtigt. Die SG Landsweiler/Reden (beim FSV Jägersburg II) und die DJK Marpingen (beim SV Bliesmengen/Bolchen) haben die besten Chancen. Nur geringe Möglichkeiten hat der Vierte SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim, der zwei Punkte hinter dem Zweiten und Dritten liegt. Weiter in Abstiegsgefahr ist Aufsteiger SpVgg Einöd-Ingweiler. Je nach Zahl der Absteiger von oben muss Einöd zittern, ob der drittletzte Platz reichen wird.

Keine einfache Aufgabe hat der Spitzenreiter der Landesliga Ost SV Schwarzenbach vor seinem Finalspiel am Sonntag beim Fünften FC Bierbach vor sich. Zwei Punkte liegt elf vor Verfolger SVGG Hangard, das zuhause auf den Dritten und Lokalrivalen SV Furpach trifft. Schwarzenbachs Spielertrainer Jan Berger ist gewarnt. Die Elf seines Konkurrenten Klaus Kunz ist nicht zu unterschätzen. „Wir sind seit Monaten auf Platz eins, nun sollten wir uns auch belohnen und den Titel und die verdiente Meisterschaft auch perfekt machen“, sagt Spielertrainer Jan Berger. Aber auch er weiß, dass sein Team vor keinem leichten Spiel steht. „Es ist ein Derby und Schwarzenbach hat was zu verlieren“, betont der Coach des Fünften. Und auch das knappe 6:4 in Walsheim sollte dem Spitzenreiter ein Fingerzeig sein, dass der Lokalkampf vor sicherlich großer Zuschauerkulisse keinen Selbstläufer werden wird. Doch der SVS hofft, die Nerven zu behalten und sich nicht noch am letzten Spieltag von Verfolger Hangard überholen zu lassen. Theoretisch könnte die Saison auch in der Verlängerung gehen. Spielt Schwarzenbach Remis und Hangard gewinnt, wären beide Kontrahenten punktgleich. Dann würde die Meisterschaft in einem Entscheidungsspiel gefällt werden. Mit nur drei Punkten auf dem Konto muss der SV Beeden zurück in die Bezirksliga Homburg.

Hier kommt es am Sonntag an der Erbacher Eichheck zum Finale um die Meisterschaft. In einem echten Endspiel empfängt die SG Erbach den Lokalrivalen SV Reiskirchen. Der SVR hat unter der Woche am grünen Tisch die Punkte aus dem vor Wochen ausgefallenen Spiel gegen die Verbandsligareserve der SG Ballweiler zugesprochen bekommen. Somit trennen die Sportplätze beider Teams Luftlinie nicht nur wenige Meter, sondern die Teams sind beide auch in der Tabelle nur einen Punkt voneinander entfernt – mit dem Vorteil für die Erbacher. Bis zu 400 Zuschauer werden zu diesem brisanten Duell erwartet. Der SG Erbach reicht ein Remis zur Meisterschaft. „Das wäre natürlich passend, wenn zu unserem 100. Jubiläum nun der Aufstieg in die Landesliga gelingen würde“, blickt der SG-Vorsitzende Julian Bay gespannt auf das Duell. Im Abstiegskeller muss der FSV Jägersburg III noch zittern. Nur zwei Punkte liegt das Team vor dem vorletzten Rang. Ein Heimsieg gegen den SV Oberwürzbach würde alles klar machen.

Ebenfalls nur einen Punkt trennen den Spitzenreiter der Kreisliga A Bliestal SV Kirkel und den Verfolger TuS Ommersheim. Der SVK muss am Sonntag seinen knappen Vorsprung beim Sechsten SSV Wellesweiler verteidigen, während die Ommersheimer beim Liegavierten DJK St. Ingbert die etwas schwerere Hürde vor sich haben. Ohne Chance auf den Ligaerhalt war der VfR Frankenholz, der mit nur zehn Punkten eine schwache Saison auf seinem neuen Rasenplatz hinter sich hat.

Noch nicht durch ist die zweite Mannschaft der SpVgg Einöd-Ingweiler in der Kreisliga A Saarpfalz. Einöd reicht am Sonntag im Heimspiel ab 13.15 Uhr ein Unentschieden gegen den Dritten SV Altstadt II zur Meisterschaft, da Verfolger SV Bexbach drei Punkte weniger auf dem Konto hat.

Entschieden ist die Meisterschaft in der Kreisliga A Höcherberg dagegen schon lange zugunsten der Zweiten des SV Furpach, die vor dem letzten Spieltag mit neun Punkten Vorsprung vor der SVGG Hangard II hat.