1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußball-Landesliga: Nachholspiel zwischen der SG Bliesgau und Oberbexbach

Fußball-Landesliga : SG Bliesgau mit neuem Trainer in neue Runde

Am Sonntag startet der Fußball-Landesligist mit dem Nachholspiel gegen Oberbexbach in die Restsaison.

Mit dem Nachholspiel des Zwölften gegen den Achten beginnt in der Fußball-Landesliga Ost das Finale der Saison. Am Sonntag treffen um 14.30 Uhr der seit sechs Spielen verlustpunktfreie FV Oberbexbach und die SG Bliesgau aufeinander. „Wir können mit einem Sieg auf Rang sechs klettern“, sagte SG-Trainer Thomas Uth. Der 57-Jährige muss aber wohl auf seinen Keeper Peter Bruckmann verzichten, der sich im letzten Test gegen TuS Eschringen (4:3) eine Fingerverletzung zugezogen hat. So hofft Uth darauf, dass Jonas Kiehlmeier, der zuletzt auch angeschlagen war, wieder zwischen den Pfosten stehen kann. Wieder im Kader ist Jonas Hentschel sein, der nach langer Krankheit auf sein Comeback hofft. Auch habe Philipp Bodenstein seinen Knieeingriff gut überstanden und fleißig trainiert. Die Vorbereitung selbst sei „nicht so berauschend“ verlaufen, beklagt Uth, der sich einen besseren Trainingsbesuch gewünscht hatte.

In den übrigen Vorbereitungsspielen gab es eine 4:5-Niederlage gegen den FV Fechingen, verlor die Elf 1:3 gegen die SF Saarbrücken und kassierte eine deftige 3:8-Klatsche bei der DJK Ensheim. Dass sein Vertrag nach drei Spielzeiten vom Verein aus nicht mehr verlängert wurde, sei für ihn überraschend gekommen. „Doch das ist so im Leben“, sagt Uth und blickt nach vorn. Sollte sich ein Verein mit Perspektive, egal in welcher Spielklasse, finden, werde er gerne als Fußballtrainer weiter arbeiten. Angebote seien schon vorhanden. Derweil will sein Nachfolger Thomas Freis mit den B-Juniorinnen des 1. FC Saarbrücken in der Bundesliga weiter eine gute Klinge schlagen. Seine Mädchen sind momentan Dritter. Die Aufgabe zur kommenden Saison sieht der Inhaber der B-Trainerlizenz als Herausforderung, zumal er als Rubenheimer Eigengewächs bis zu seinem 44. Lebensjahr dort gespielt hatte. Nach vier Jahren in der Regionalliga und jetzt Bundesliga war der 51-Jährige überrascht, dass der Verein auf ihn zugekommen ist. Er habe nach kurzer Bedenkzeit zugesagt und freut sich auf die neue Aufgabe.